Kroos trifft - Barca tobt nach Clásico-Pleite

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Kroos trifft - Barca tobt nach Clásico-Pleite
Kroos trifft - Barca tobt nach Clásico-Pleite

Mega-Frust nach dem Clásico!

Real Madrid hat den Titelkampf mit einem glücklichen 2:1-Erfolg gegen den FC Barcelona noch einmal so richtig spannend gemacht und zumindest für eine Nacht die Tabellenführung vor dem punktgleichen Stadtrivalen Atlético übernommen. (Service: Tabelle von La Liga)

Die Art und Weise der Niederlage stieß den Katalanen dabei richtig übel auf.

"Wer es mit Barça hält, ist heute sehr unzufrieden wegen ein paar Schiedsrichterentscheidungen", klagte Barca-Coach Ronald Koeman nach der Partie. [...] "Das, was ich mir aber wünsche und worum ich bitte, ist, dass der Schiedsrichter bessere Entscheidungen trifft. Wir hätten einen klaren Elfmeter bekommen müssen und dann die Nachspielzeit von vier Minuten, nachdem der Schiedsrichter das Spiel selbst für zwei oder drei Minuten unterbrochen hat…"

Hintergrund: In der Schlussphase der Partie hatte Schiedsrichter Gil Manzano nach einem Zupfer von Ferland Mendy an Martin Braithwaite nicht auf Elfmeter entschieden. Trotz heftiger Proteste der Gäste schaltete sich auch der Video-Schiedsrichter nicht ein.

"Es gibt einen Schiedsrichter, einen Linienrichter, es gibt den VAR - und am Ende gibt es keinen Elfmeter. Ich verstehe das nicht. Ich will eine Erklärung. Zum wiederholten Mal müssen wir das hinnehmen und dann den Mund halten", schimpfte Koeman.

Titelkampf in Spanien wird zum Krimi

Für Real war es dagegen der dritte Clasico-Sieg in Folge. Das ist den Madrilenen seit 1978 nicht mehr gelungen.

Mit nur einem Punkt Rückstand auf das Duo aus Madrid hat aber auch Barca als Dritter noch alle Möglichkeiten, den Titel zu gewinnen.

Allerdings könnte sich Atléti, das erst am Sonntag spielt, mit einem Sieg bei Betis Sevilla an der Spitze wieder etwas absetzen. (Service: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kroos fünfter deutscher Clasico-Torschütze

Im leeren Estadio Alfredo di Stefano, wo Real während der Corona-Pandemie seine Heimspiele austrägt, war Toni Kroos mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 (28.) maßgeblich am Sieg der Hausherren beteiligt.

Sein Freistoß, der gleich zweimal abgefälscht wurde und von Barca-Keeper Marc-André ter Stegen nicht zu halten war, war das erste Tor des Weltmeisters von 2014 in einem Clásico. Damit ist er nach Uli Stielike, Bernd Schuster, Sami Khedira und Mesut Özil der fünfte Deutsche, der im spanischen Prestige-Duell trifft.

Karim Benzema hatte Real in der 13. Minute in Führung gebracht.

In der zweiten Halbzeit setzte nicht nur sintflutartiger Regen ein, auch die Gäste aus Barcelona stürmten nun häufiger Richtung Real-Tor - und wurden belohnt. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite traf Oscar Mingueza zum Anschlusstreffer.

Zu mehr sollte es dann aber nicht mehr reichen.

Eine späte Gelb-Rote Karte gegen Casemiro und ein Latten-Knaller in der Nachspielzeit von Barcas Ilaix Moriba brachten den Sieg von Real zwar noch einmal in Gefahr, konnten ihn aber nicht mehr verhindern.