Kroatien: Profi demonstriert gegen eigenen Klub und wird verhaftet

In Kroatien demonstrierte ein Erstliga-Profi gegen seinen eigenen Klub und wurde daraufhin von der Polizei verhaftet.

Kuriose Meldung aus Kroatien: Weil Ivan Zgrablic, 26-jähriger Innenverteidiger, zusammen mit Fans gegen seinen eigenen Klub NK Istra demonstrierte, wurde er von der Polizei verhaftet und verbrachte zwei Nächte in Gewahrsam.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag. Grund für die Demonstration sind die chaotischen Zustände rund um den Erstligisten. Fast alle Spieler warten in der aktuellen Spielzeit noch auf ihr Gehalt, da der derzeitige Klubbesitzer Michael Glover aussteigen will und damit das Ende seines Engagements provozieren möchte.

Eine offizielle Meldung der Polizei steht noch aus, doch Zgrablic' Anwalt bestätigte bereits, dass sein Klient von Freitag bis Sonntag in Haft gewesen sei.

Zgrablic selbst ist großer Istra-Fan, ist auch Teil der Fangruppierung "Demons", welche die Demonstration initiierte. Im Januar kehrte er zum Klub zurück, um mitzuhelfen, den Abstieg zu verhindern. Dass auch zu dieser Zeit schon chaotische Zustände herrschten, wusste der Kroate bereits. "Ich weiß, dass ich hier kein Geld bekommen werde", sagte er damals.