Kritik nach Trikotpanne bei EM-Neuling

·Lesedauer: 1 Min.
Kritik nach Trikotpanne bei EM-Neuling
Kritik nach Trikotpanne bei EM-Neuling

Nächster Trikot-Ärger vor der Europameisterschaft!

Nach dem Wirbel um die Trikots der ukrainischen Nationalmannschaft gibt es nun kurz vor dem Turnierstart Ärger um die Spielbekleidung von Nordmazedonien.

Fans und Spieler beschweren sich offenbar über den Farbton der neuen EM-Jerseys des Überraschungsteams und Turnier-Neulings. Ihre Begründung: Das Rot sei zu dunkel und ähnele eher dem portugiesischen Rot.

EM: Nordmazedonien will im alten Design auflaufen

Eine Onlinepetition brachte den Kritikern nun den gewünschten Erfolg. Der Präsident des nordmazedonischen Verbandes, Muamed Sejdini, entschuldigte sich und kündigte an, dass das Nationalteam mit den alten Trikots bei der EM antreten wolle.

Damit sich dieses Vorhaben umsetzen lassen könne, sei bei der UEFA bereits ein entsprechender Antrag gestellt worden.

Anti-Russisch? Ukraine soll EM-Trikots ändern

Ausrüster Jako zeigte sich verwundert über die Kritik. "Nach der Qualifikation für die EM hat uns die Fußballföderation von Mazedonien ihren Design- und Farbwunsch übermittelt. Diesen haben wir nach Abstimmung mit dem Verband und entsprechender Musterfreigabe detailgetreu umgesetzt", wird Tobias Röschl, Vorstand Marketing und Vertrieb beim deutschen Sportartikelhersteller, in einer Mitteilung zitiert.

VIDEO: Zurück in die 80er: Wird das Liverpools neues Ausweichtrikot?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.