Kritik an Krypto und Lob für Musk: Die 14 besten Aussagen von Charlie Munger, der rechten Hand von Warren Buffett

Berkshire Hathaway CEO Warren Buffet (l.) mit dem Vizevorsitzenden Charlie Munger. - Copyright: Getty Images
Berkshire Hathaway CEO Warren Buffet (l.) mit dem Vizevorsitzenden Charlie Munger. - Copyright: Getty Images

Charlie Munger hat Bitcoin und andere Kryptowährungen kritisiert und auch den Regulierungsbehörden eine Schuld gegeben, weil diese sie nicht frühzeitig verboten hätten.

Diese aufrührerischen Bemerkungen machte Munger diese Woche in einem seltenen CNBC-Interview, nur wenige Tage nachdem die FTX-Börse von Sam Bankman-Fried als jüngster Kryptoakteur zusammengebrochen war.

Der Geschäftspartner von Warren Buffett und 98-jährige stellvertretende Vorsitzende von Berkshire Hathaway lobte auch Elon Musk und Tesla. Außerdem unterstützt er das Vorhaben der US-Notenbank, die eine mögliche Rezession riskiert, um die historische Inflation einzudämmen.

Die 14 besten Zitate von Munger:

  1. "Wir brauchen kein neues, wunderbares, nicht zurückverfolgbares Medium, das es leichter macht, Betrügereien aller Art zu begehen. Was bringt der Bitcoin irgendjemandem?" (Munger nannte das Beispiel von Ransomware-Angreifern, die Bitcoin als Bezahlung verlangen).

  2. "Es schmerzt mich, dass ich in meinem eigenen Land Menschen sehe, die einst als sehr seriös galten und nun die diese Existenz dieser Dinge unterstützen, ihre Verwendung fördern und so weiter. Das ist eine sehr, sehr schlechte Sache. Das Land brauchte keine Währung, die für Entführer und so weiter gut ist."

  3. "Die Gefahrensignale sind so deutlich zu erkennen. Jemand sagt: 'Ich verkaufe dir viel von nichts, und nichts ist viel für dich.' Wenn man das hört, sollte man meinen, das sei ein großer Witz. Aber die Leute denken, das ist ein echter Wert – es ist kein echter Wert, es ist ein Haufen von Betrügern und Verrückten."

  4. "Niemand kann eine neue Sache erfinden, die jedes zwölfjährige Kind zum Milliardär macht. Das ist verrückt, das ist wahnsinnig. Ich glaube nicht an Magie. Wenn ich Magie sehe, glaube ich, dass mich jemand täuschen will."

  5. "Es ist teilweise Betrug und teilweise Wahnvorstellung – das ist eine schlechte Kombination. Ich mag weder Betrug noch Täuschung, und die Täuschung kann sogar noch extremer sein als der Betrug." (Munger diskutierte darüber, ob Krypto-Führungskräfte gute Absichten hätten.)

  6. "Es gibt Leute, die denken, dass man bei jedem heißen Geschäft dabei sein muss, und es ist ihnen egal, ob es sich um Kinderprostitution oder Bitcoin handelt. Ich denke, das ist völlig verrückt. Ein guter Ruf ist im Finanzleben sehr hilfreich, und es ist ein großer Fehler, seinen Ruf zu zerstören, indem man sich mit Dreckskerlen und ihren Abschaum-Aktionen abgibt."

  7. "Die Behörden sind von der ganzen Sache verwirrt. Ein Haufen älterer Leute, die die Dinge lange Zeit auf eine bestimmte Art und Weise getan haben, müssen sich jetzt mit einem neuen Standard auseinandersetzen. Es ist wie bei einem Mückenfänger – sie wissen, wie man Mücken erschlägt, sie können nur nicht mit Mücken umgehen. Es ist einfach verrückt, nichts von alledem hätte jemals zugelassen werden dürfen."

  8. "Gold gibt es seit 2000 Jahren. Wenn Sie ein jüdischer Mann wären, der 1939 in Wien lebt, wäre Gold sehr nützlich. Ich setze Bitcoin nicht mit Gold gleich." (Munger äußerte sich zu der Frage, ob Bitcoin als "digitales Gold" dienen kann.)

  9. "Ich war sicherlich überrascht, dass Tesla so gut gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Aber ich setze Tesla nicht mit Bitcoin gleich. Tesla hat einige echte Beiträge zur Zivilisation geleistet. Elon Musk hat einige gute Dinge getan, die andere Leute nicht tun konnten."

  10. "Wir haben seit langer, langer Zeit kein erfolgreiches neues Autounternehmen mehr gehabt. Es ist schwierig, erfolgreich in das Autogeschäft einzusteigen. Was Tesla im Autogeschäft geschafft hat, ist ein kleines Wunder."

  11. "Ich bin nicht gegen alles, was neu ist. Ich bin nur gegen alles Neue, das eine Art Magie ist und von einer Art Kettenbrief-Wahn getragen wird. Diese Dinge richten enormen Schaden an. Diese großen Zusammenbrüche können größere Rezessionen und Depressionen auslösen." (Munger kommentierte die Konkursanmeldung von FTX.)

  12. "Ich denke, die Notenbank ist bereit, eine kleine Rezession hinzunehmen, um keine unkontrollierte Inflation zu haben. Das ist es, was sie tun sollten. Sie sollte der einzige Mann auf der Party sein, der nicht um die Bowle herumhängt und sich betrinkt."

  13. "Wir hatten schon genügend Probleme, als diese Sache begann. Hätte die Notenbank nicht getan, was sie getan hat – und das war sehr aggressiv – hätten wir ein riesiges Chaos gehabt, viel schlimmer als das, was wir jetzt haben." (Munger verteidigte die Stimulierung der Wirtschaft durch die US-Notenbank nach dem Ausbruch der Pandemie Anfang 2020).

  14. "Wenn Sie sich heute Japan ansehen, werden Sie feststellen, dass die Zentralbank unsere Zentralbank wie eine kleine Maus aussehen lässt, die kaum etwas zu tun versucht." (Die Bank von Japan ist sogar so weit gegangen, die Zinssätze unter null Prozent zu senken, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.)

Dieser Artikel wurde von Meltem Sertatas aus dem Englischen übersetzt. Den Originaltext findet ihr hier.