Kritik am HSV stört Seeler: Sammer soll "den Mund halten"

Kritik am HSV stört Seeler: Sammer soll "den Mund halten"

Vereinsikone Uwe Seeler hat kein Verständnis für die harsche Kritik von Matthias Sammer an der Leistung des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. "Ich würde Sammer vorschlagen, den Mund zu halten", sagte Seeler (81) der Bild-Zeitung.


Sammer hatte nach dem Freitagsspiel beim SC Freiburg (0:0) als Eurosport-Experte ein vernichtendes Urteil über den HSV gefällt. "Die Hamburger sollen doch den Antrag stellen, dass sie ohne Ball spielen", sagte der frühere Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Studio: "Das ist für mich für die Bundesliga zu wenig."

Lesen Sie auch: Poldi kritisiert Köln nach Stöger-Entlassung


DFB-Ehrenspielführer Seeler stört sich an den Worten, den Verein lasse das alles aber kalt. "Solche Kritik von Sammer hat doch keinen Einfluss auf uns", sagte Seeler. "Wir wissen doch, dass der HSV zurzeit auswärts nicht viel besser spielen kann. Ich freue mich aber über den Punkt."


Der HSV sei derzeit eben nicht in der Lage "großkotzig zu sein. Jeder Zähler ist für mich ein Hoffnungsschimmer. Ich habe im Moment keine großen Ansprüche."

Im Video: Fußball-Sprüche der Woche