Kristoffersen beendet Hirschers Siegesserie

Henrik Kristoffersen schnappt sich den Sieg

Henrik Kristoffersen hat die Siegesserie von Marcel Hirscher durchbrochen und zum zweiten Mal den Weltcup-Slalom in Österreichs Ski-Mekka Kitzbühel gewonnen.

Der Norweger setzte sich im dichten Schneetreiben am legendären Ganslernhang bei seinem insgesamt 16. Weltcupsieg vor Hirscher (Österreich/0,97 Sekunden zurück) und dem Schweizer Daniel Yule (1,35) durch. Für Kristoffersen, der bereits 2016 in "Kitz" gewonnen hatte, war es der erste Weltcupsieg seit Schladming im Januar 2017. Hirscher, Kitzbühel-Sieger 2013 und 2017, hatte die letzten fünf Slaloms im Weltcup allesamt für sich entschieden.

Fritz Dopfer (Garmisch) verbesserte sich im Finale von Platz 26 auf Rang 18 und holte als einziger Deutscher Weltcup-Punkte. "Der erste Lauf war von oben bis unten ein ziemlicher Murks, der zweite schon ein bisschen besser", sagte er: "Am schönsten war, als die Eins vor meinem Namen aufgeleuchtet hat, das sind Gefühle, die total motivieren."

David Ketterer (Schwenningen), 24. nach dem ersten Lauf, schied im Finale aus. Linus Straßer (München) war vor den Augen des verletzten Felix Neureuther (Partenkirchen) bereits im ersten Durchgang gescheitert.