Kristin Davis: Sie sprach als Monica in "Friends" vor!

·Lesedauer: 1 Min.

Die Schauspielerin war "eine von 8.000" jungen Frauen, die für die Rolle der Monica vorsprach.

Kristin Davis bewarb sich einst für die Rolle der Monica Geller in
Kristin Davis bewarb sich einst für die Rolle der Monica Geller in "Friends". (Bild: Bang Showbiz)

Wer hätte das gedacht: Die 56-jährige Schauspielerin wollte ursprünglich einen Part in der erfolgreichen Sitcom "Friends" ergattern - in der Rolle der Monica. Diese ging bekanntermaßen an Courteney Cox und Kristin schaffte erst ein paar Jahre später als Charlotte Goldenblatt in "Sex and the City" ihren Durchbruch. "Ich glaube, ich war eine von 8.000 jungen Ladys, die für Monica vorlasen und Courteney Cox bekam die Rolle“, plaudert die Darstellerin in der "Late Late Show With James Corden" aus.

Davis und Courteney waren damals bereits befreundet

Tatsächlich sei sie damals bereits gut mit Courteney befreundet gewesen und habe denselben Yogakurs besucht. "Der Rest von uns war arbeitslos und Schauspieler/Kellner und wir verbrachten nach der Yogastunde Zeit zusammen", schildert Kristin. Auch Courteneys Reaktion, als sie die Rolle bekam, hat die Darstellerin noch gut im Gedächtnis.

"Sex and the City"”-Star Kristin Davis: "Stress" wegen Kommentaren zu ihrem Körper

"Eines Tages sagte Courteney 'Hey Leute, wollt ihr mit mir zum Autokauf kommen?' Wir meinten ‚Wow, Autokauf!‘ Sie sagte 'Ich habe diese Pilotfolge gedreht und habe ein sehr gutes Gefühl. Ich denke, ich werde einen Porsche kaufen‘“, erzählt die Amerikanerin. "Wir meinten 'Wow, meint sie es ernst?‘“ Wie die Fans nur zu gut wissen, erwies sich Courteneys Bauchgefühl letztendlich natürlich als vollkommen richtig und sie wurde dank der Sitcom zum erfolgreichen Hollywood-Star – ebenso wie Kristin selbst.

VIDEO: Kristin Davis ist sauer auf SATC-Kritiker

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.