Kriminalität: Eine Taskforce soll den Tiergarten endlich sicher machen

Polizisten auf Streife im Tiergarten (Archivbild)

Drogen, Dreck und Gewalt sollen in Berlins berühmtester Parkanlage künftig keinen Platz mehr haben. Der Berliner Senat hat wegen zunehmender Probleme im Großen Tiergarten mit aggressiven Obdachlosen, Drogenhändlern und Kleinkriminellen mehr Polizeikontrollen angekündigt. Sie sollen bereits am Mittwoch starten. Noch in dieser Woche werde zudem eine Task Force zu einer ersten Sitzung zusammenkommen, sagte Regierungssprecherin Claudia Sünder am Dienstag. Einem entsprechenden Vorschlag von Innensenator Andreas Geisel (SPD) habe der Senat zugestimmt.

"Der Innensenator hat heute in der Senatssitzung – wie angekündigt – das Thema angesprochen und ein gemeinsames Vorgehen gefordert", sagte Geisels Sprecher Martin Pallgen auf Nachfrage der Berliner Morgenpost. Hierzu werde die Innenverwaltung noch in dieser Woche zu einem Termin auf Arbeitsebene einladen. Die Taskforce solle sich aus Vertretern der Senatsverwaltungen für Inneres, Gesundheit, Soziales sowie der Bezirke Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf sowie und auch der Polizei zusammensetzen. "Bei dem ersten Treffen werden das weitere Vorgehen und die Federführung besprochen", sagte Pallgen weiter. Und betonte: "Allein mit polizeilichen Mitteln ist das Problem nicht zu lösen. Hier müssen alle an einem Strang ziehen", so der Sprecher. Wenn das erste Treffen vorbei sei, werde man über Ergebnisse sprechen können.

Hilferuf des Bezirksbürgermeister von Mitte

Neben der Taskforce, die eine Handlungsstrategie entwickeln soll, ist aber auch S...

Lesen Sie hier weiter!