Mahomes-Rekord für Chiefs zu wenig - Sorge um Reid

·Lesedauer: 2 Min.
Mahomes-Rekord für Chiefs zu wenig - Sorge um Reid
Mahomes-Rekord für Chiefs zu wenig - Sorge um Reid

Drittes Spiel, zweite Niederlage!

Die Kansas City Chiefs um Superstar Patrick Mahomes haben den Saisonstart in der NFL nun endgültig in den Sans gesetzt. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

In einem packenden Duell unterlag der Super-Bowl-Champion von 2020 den Los Angeles Chargers mit 24:30.

Die Chiefs kamen überhaupt nicht in die Partie, genauso wie ihr Star-Quarterback Mahomes. In den ersen beiden Vierteln gelang ihm kein einziger Touchdown-Pass. Dafür aber unterlief ihm eine Interception. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Zur Pause führten die Gäste aus Kalifornien bereits mit 14:3. Erst danach kamen die Chiefs ins Rollen und gingen nach drei Touchdown-Pässen von Mahomes sogar mit 24:21 in Führung. Doch eine weitere Interception von Mahomes führte zu den entscheidenden Punkten der Chargers.

Mahomes setzt neuen Meilenstein

Da dürfte es Mahomes auch nur bedingt getöstet haben, dass er schneller als jeder andere NFL-Profi - und zwar nach nur 49 Spielen - die Marke von 15.000 Passing Yards erreicht hat.

Auch die deutschen Footballer hatten keinen Grund zur Freude. Jakob Johnson verlor mit den New England Patriots gegen die New Orleans Saints mit 13:28. Für die Patriots um den Fullback aus Stuttgart war es ebenfalls bereits die zweite Saisonniederlage.

Noch schlechter stehen die Detroit Lions da. Die Mannschaft von Rookie Amon-Ra St. Brown (21) unterlag den Baltimore Ravens mit Star-Quarterback Lamar Jackson in letzter Sekunde 17:19. Detroit wartet weiter auf den ersten Sieg in der neuen Spielzeit. Receiver St. Brown fing einen Pass für zwei Yards Raumgewinn.

Justin Tucker entschied das Duell mit einem NFL-Rekord. Der Kicker der Ravens erzielte bei der letzten Aktion des Spiels ein Field Goal aus 66 Yards. Die bisherige Bestmarke lag bei 64 Yards. Für diese hatte Matt Prater im Jahr 2013 gesorgt.

Sorge um Andy Reid

Andy Reid, Headcoach der Kansas City Chiefs, wurde unterdessen nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht.

Nach der Niederlage gegen die Chargers ging es dem 63-Jährigen nicht gut.

Laut einem Statement des Teams sei der Super-Bowl-Sieger von 2020 in einem „stabilen Zustand“ und es handle sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme. Dennoch wird sich Reid wohl weiteren Untersuchungen und Tests unterziehen müssen.

Etwas ernster sieht es einer der Spieler der Chiefs: „Ich bete für meinen Trainer und ich hoffe, ihr macht es auch! Er ist ein sehr guter Mann und einer der besten Lehrmeister die es gibt! Gott, zeige uns bitte deine Gnade!“ twitterte der Safety der Chiefs Tyrann Mathieu nach dem Spiel.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.