Nach Krimi: Flensburg zieht zunächst wieder an Kiel vorbei

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Krimi: Flensburg zieht zunächst wieder an Kiel vorbei
Nach Krimi: Flensburg zieht zunächst wieder an Kiel vorbei

Die SG Flensburg-Handewitt hat im engen Titelrennen der Handball-Bundesliga den Erzrivalen THW Kiel unter Druck gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla übernahm durch das dramatische 27:26 (15:11) beim HC Erlangen am vorletzten Spieltag mit 66:8 Punkten zunächst wieder die Tabellenführung. Hampus Wanne war der erfolgreichste Werfer der SG mit acht Toren, den Siegtreffer erzielte Jim Gottfridsson vier Sekunden vor Spielende.

Der THW (65:7) kann aber am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky) gegen Pokalsieger TBV Lemgo wieder vorbeiziehen. Der Rekordmeister, der seinen 22. Titel anpeilt, sollte allerdings spätestens seit der unerwarteten Niederlage im Halbfinale um den DHB-Pokal vor dem TBV gewarnt sein.

"Wir haben auch heute wieder viel Mentalität gezeigt. Wir haben eine Aufgabe und wollen sie bestehen", sagte Wanne bei Sky: "Diese Saison ist die härteste. Obwohl wir immer wieder nicht gut gespielt haben, haben wir es irgendwie hinbekommen."

Die Meisterschaftsentscheidung wird in jedem Fall am letzten Spieltag am Sonntag fallen. Dann hat Kiel bei den Rhein-Neckar Löwen die deutlich härtere Nuss zu knacken als die SG, die Balingen-Weilstetten empfängt. Die HBW machte am Mittwoch durch das 30:26 (16:12) gegen Hannover-Burgdorf den Klassenerhalt perfekt.

Kiel hat gegen die SG den direkten Vergleich (29:21, 28:31) gewonnen, der bei Punktgleichheit am Saisonende entscheidet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.