Krieg in der Ukraine: Wolodymyr Selenskyj soll täglich zwischen 60 und 100 Soldaten verlieren

Volodymyr Zelensky credit:Bang Showbiz
Volodymyr Zelensky credit:Bang Showbiz

Wolodymyr Selenskyj hat behauptet, dass er täglich zwischen 60 und 100 Soldaten verlieren würde.

Der ukrainische Präsident informierte über den aktuellen Stand des Russland-Ukraine-Kriegs und erklärte, dass die meisten Opfer in den Regionen Donezk und Luhansk in der Ostukraine zu beklagen seien. Er verkündete gegenüber der US-Publikation 'Newsmax': "Die Situation ist sehr schwierig. Wir verlieren täglich 60 bis 100 gefallene Soldaten und etwa 500 verwundete. Wir behalten daher unsere Verteidigungsperimeter bei." Seit Beginn der russischen Invasion im vergangenen Februar haben die ukrainischen Streitkräfte Wladimir Putins Truppen in der Ukraine tapfer zurückgeschlagen. Bisher scheint die russische Armee in den Gebieten Donezk und Luhansk im Vorteil zu sein. Darüber hinaus behauptete der Gouverneur der Provinz Luhansk, dass die russischen Streitkräfte jetzt 70 Prozent der Stadt Sievierodonetsk kontrollieren würden. Serhiy Haidai verriet: "Leider kontrollieren heute russische Truppen den größten Teil der Stadt. Einige ukrainische Truppen zogen sich in vorteilhaftere und vorbereitetere Stellungen zurück."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.