Krieg als Friedensstifter: "Die Menschen sind sich näher gekommen"

Slowjansk, Oblast Donezk im Osten der Ukraine meldet großflächige Zerstörungen durch russische Luftangriffe. Mehrere Städte in der Region standen in den letzten 24 Stunden unter Artillerie- und Raketenbeschuss.

In Mykolajiw in der südlichen Ukraine wurden mindestens fünf Menschen getötet.

Beobachter nehmen an, dass sich die russischen Truppen in der kommenden Woche auf mehrere Städte im Donbass konzentrieren werden. Siversk und Kramatorsk liegen auf dem Weg nach Slowjansk. Bewohner dort berichten von starkem Zusammenhalt.

Maksym Sologub aus Slowjansk:

„Seit Beginn des Krieges sind die Menschen sich näher gekommen. In unserem Dorf, in dem ich lebe, sind die Menschen sich näher gekommen. Zusammenhalten, einander helfen. Sogar die, die sich früher gestritten haben, fragen, wie sie helfen können."

Laut russischem Verteidigungsministerium hat die Ukraine erhebliche Verluste erlitten.

Der Sprecher sagte, dass hochpräzise luftgestützte Raketen mehr als 350 Soldaten der ukrainischen Streitkräfte getötet hätten und 20 Einheiten militärischer Ausrüstung erbeutet worden seien.

Die Ukraine hat diese Informationen als Propaganda zurückgewiesen

Ihre freiwillige Territorialverteidigungseinheit hält militärische Trainingsübungen ab. Angeblich bereiten sich ukrainische Truppen darauf vor, Landstriche im Süden zurückzuerobern.

su mit AFP, AP

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.