Kreml-Kritiker Nawalny gratuliert Biden zum Wahlsieg

·Lesedauer: 1 Min.
Nawalny (l.) und der russische Präsident Putin (r.)
Nawalny (l.) und der russische Präsident Putin (r.)

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny hat Joe Biden zu seinem Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl gratuliert - der Kreml aber schwieg am Sonntag weiterhin zum US-Wahlausgang. Nawalny beglückwünschte Biden und die US-Bürger im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Amerikaner hätten "in freien und fairen Wahlen eine neue Führung gewählt" - "ein Privileg, das nicht jedem Land gegeben ist", fügte Nawalny hinzu, der sich nach einem Giftanschlag auf ihn im Wahlkampf in Russland in Deutschland erholt. 

Der russische Präsident Wladimir Putin reagierte bis Sonntagnachmittag noch nicht auf den Wahlsieg von Biden und dessen künftiger Vize-Präsidentin Kamala Harris. Im Wahlkampf hatte ihn Biden einen "Autokraten" genannt. Russland wird vorgeworfen, 2016 zugunsten von Donald Trump die US-Wahlen manipuliert zu haben.

Nawalny war am 20. August auf einem Flug vom sibirischen Tomsk nach Moskau zusammengebrochen. Zunächst wurde er nach einer Notlandung der Maschine in einem Krankenhaus in Omsk behandelt, zwei Tage später wurde der 44-Jährige, noch im Koma liegend, zur Behandlung in die Berliner Universitätsklinik Charité gebracht.

Nach Angaben von drei europäischen Laboren, deren Ergebnisse von der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) bestätigt wurden, wurde Nawalny mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet. Die russische Regierung weist den Verdacht zurück, staatliche russische Stellen könnten Nawalny gezielt vergiftet haben.

sip/cp