Kreditkarten ohne Jahresgebühr können trotzdem etwas kosten

Auch bei Kreditkarten ohne Jahresgebühren kann es zu versteckten Kosten beim Abheben kommen. Foto: Marc Müller/dpa

Achtung vor versteckten Kosten bei Kreditkarten. Manche Anbieter verzichten zwar auf einen jährlich anfallenden Betrag, das Abheben im Ausland oder hohe Zinsen können dem Verbraucher dennoch berechnet werden.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr ist nicht unbedingt kostenfrei. Das zeigt eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Die Verbraucherschützer nahmen die Bedingungen von zehn Kreditkarten unter die Lupe.

Das Ergebnis: Je nach Nutzungsart konnten sehr wohl Entgelte oder hohe Zinsen anfallen. Untersucht wurden zum einen Karten, die nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich sind. Hinzu kamen Karten, die auch ohne Konto angeboten werden.

Eine der Karten war dabei nur im ersten Jahr kostenfrei, danach sollte sie 19 Euro pro Jahr kosten. Gebühren erhoben einige Anbieter beim Einsatz im Ausland, zum Beispiel den USA oder Australien. Bei anderen Karten mussten Kunden auch im Inland Gebühren für die Nutzung am Geldautomaten zahlen. Auch wurden Kunden Zinsen in Rechnung gestellt.