Krause mit starker Vorstellung ins Hindernis-Finale

SID
Krause mit starker Vorstellung ins Hindernis-Finale

Gesa Felicitas Krause (Trier) hat bei der Leichtathletik-WM in London problemlos das Finale über 3000 m Hindernis erreicht. Im strömenden Regen gewann die Dritte der Titelkämpfe in Peking 2015 ihren stark besetzten ersten Vorlauf in 9:39,86 Minuten und zog damit direkt ins Finale am Samstag (22.25 Uhr MESZ/ARD und Eurosport) ein.
"Es ging darum, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die Konstellation und die Bedingungen waren sehr hart, es war sehr kalt", sagte Krause, die sich nach dem Lauf sofort eine Decke um die Schultern wickelte: "Jetzt muss ich mich schnell aufwärmen und pflegen, dann hoffe ich für das Finale auf besseres Wetter."
Die 25 Jahre alte Europameisterin ließ die kenianische Titelverteidigerin Hyvin Chepkemoi (9:39,89) knapp hinter sich. Nur die jeweils ersten Drei der drei Vorläufe sowie die weiteren sechs Zeitschnellsten erreichten das Finale.
Auch die weiteren Favoritinnen schafften den Einzug ins Finale. Den zweiten und mit Abstand schnellsten Vorlauf gewann die Kenianerin Beatrice Chepkoech in 9:19,03 Minuten vor Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Ruth Jebet (Bahrain/9:19,52). Im dritten Vorlauf lag die Jahresweltbeste Celliphine Chespol (Kenia/9:27,35) vor der Olympiadritten Emma Coburn (USA/9:27,42).