Krankenkassen mit Überschuss von 1,41 Milliarden Euro

digitalisierung krankenhaus cebit 150316

Die gesetzlichen Krankenkassen haben das erste Halbjahr mit einem Überschuss von rund 1,41 Milliarden Euro abgeschlossen.

Der Überschuss des ersten Quartals in Höhe von 612 Millionen Euro habe sich damit mehr als verdoppelt, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Berlin mit. Einnahmen in Höhe von rund 116,4 Milliarden Euro standen demnach Ausgaben von rund 115 Milliarden Euro gegenüber. Die Finanzreserven der 113 Kassen stiegen damit auf rund 17,5 Milliarden Euro.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sagte, damit hätten die Kassen weiterhin gute Spielräume, um ihre Versicherten mit hochwertigen Leistungen bei attraktiven Beiträgen zu unterstützen. Dies sei eine gute Nachricht für alle gesetzlich Versicherten.

Die Einnahmen der Kassen stiegen um 4,3 Prozent, die Ausgaben um 3,7 Prozent. 2016 hatten die Kassen im ersten Halbjahr einen Überschuss von 598 Millionen und im Gesamtjahr von 1,62 Milliarden Euro eingefahren. Es zeichnet sich ab, dass sie in diesem Jahr ihr Ergebnis von 2016 übertreffen werden.

Weiterlesen auf businessinsider.de