Kramer: Wechsel wegen Geld sind "Quatsch"

Christoph Kramer will bis zu seinem Karriereende bei Borussia Mönchengladbach bleiben

Weltmeister Christoph Kramer will dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach bis zum Karriereende treu bleiben.

"Ich liebe den Verein, und ich denke nicht, dass ich noch einmal wechseln werde", sagte der 26-Jährige im Interview mit der Deutschen Welle und betonte: "Ich habe schon einmal meine Komfortzone 'Borussia' verlassen, ich muss es nicht noch einmal machen."

Der gebürtige Solinger hatte erstmals zwischen 2013 und 2015 leihweise in Gladbach gespielt, während er bei Bayer Leverkusen unter Vertrag stand. Bei der Borussia ist Kramer nun bis 2021 gebunden.

Einen Wechsel ins Ausland will Kramer zwar nicht kategorisch ausschließen, die Idee reize ihn aber nicht so sehr wie andere Kollegen: "Ich finde die Bundesliga geil." Auch höhere Gehälter seien für ihn zweitrangig.

"Ich finde es einfach Quatsch, wenn man sich von Geld weglocken lässt", sagte der Mittelfeldspieler: "Ob man im Fußballgeschäft aber durch einen Wechsel den einen oder anderen Euro mehr verdient oder sich wohlfühlt - da würde ich mich immer für das Wohlfühlen und die Lebensqualität entscheiden."