Kosovo: "Serbische Liste" verlässt Regierung

Aus Protest gegen die Festnahme und Abschiebung des serbischen Politikers Marko Djuric durch die kosovarische Polizei zieht sich die Serbische Liste aus der Regierung zurück.

Die Partei vertritt die serbische Minderheit im Kosovo und unterhält enge Verbindungen nach Belgrad. Nach Djurics Festnahme war es zu Auseinandersetzungen zwischen dessen Anhängern und der Polizei gekommen.

Djuric, der in der serbischen Regierung für Kosovo-Belange zuständig ist, habe sich unrechtmäßig in Mitrovica aufgehalten, teilten die kosovarischen Behörden mit. Der Politiker warf der Polizei Folter und Einschüchterung vor. Demonstranten hatten im Norden des Kosovo eine Straßensperre errichtet, um gegen Djurics vorläufige Festnahme zu protestieren.