Korsen demonstrieren für mehr Unabhängigkeit

Auf Korsika sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr Unabhängigkeit von Frankreich zu demonstrieren. Sie fordern unter anderem eine Amnestie für korsische Nationalisten, die im Gefängnis sitzen, außerdem für eine der französischen Sprache gleichwertige Anerkennung der korsischen Sprache.

Der Protest findet eine Woche vor dem geplanten Besuch von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auf der Insel statt. Die Nationalisten wollen neben mehr Autonomie auch die Rechte für Festland-Franzosen auf der beliebten Ferieninsel einschränken, beispielsweise beim Häuserkauf. Regiert wird Korsika schon seit zwei Jahren von den Nationalisten, die bei den Regionalwahlen kürzlich Rekordergebnisse eingefahren haben.

Autonomiebestrebungen gibt es in Korsika seit Jahrzehnten - lange waren sie überschattet von Gewalt. 2014 legte die Korsische Nationale Befreiungsfront FLNC jedoch die Waffen nieder. Etwa zeitgleich gewannen nationalistische Kräfte politisch an Bedeutung.