"Korrektur? Wahrscheinlich ja …"

Andreas Deutsch
1 / 1
König der Betrüger warnt: ICOs sind unfassbarer Betrug

Marc Faber tut es, Jim Rogers ebenfalls und noch auch die französische Finanzaufsicht: Alle warnen vor dem Crash. Top-Fondsmanager Hendrik Leber sieht mehrere Krisenherde.

„Eine Korrektur im Sommer ist wahrscheinlich“, sagt Leber im Interview mit dem AKTIONÄR. „Wir haben einige Krisenherde: Katar, Türkei, Nordkorea. Das wird spannend. Außerdem gibt es immer eine Korrektur, wenn ich im Urlaub bin. Gott sei Dank fahre ich dieses Mal nur kurz fort.“

Die Gefahr einer Tech-Blase sieht Leber nicht. „Eine Amazon ist zwar teuer, genau wie eine Facebook. Trotzdem sind die Geschäftsmodelle wirklich gut. Amazon macht ein neues Geschäftsfeld nach dem anderen auf, Facebook hat über zwei Milliarden Kunden – da ist noch sehr viel Wachstum möglich. Auch Apple gefällt mir gut. Nein, eine Tech-Bubble sehe ich eigentlich nicht.“

Leber macht derzeit Furore mit einem neuen Fonds: dem Acatis AI Global Equities. Der Fonds funktioniert mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Sein Ziel: drei Prozent Outperformance im Jahr.

Im neuen AKTIONÄR erfahren Sie, wie der Fonds genau funktioniert und welche Aktien Hendrik Leber derzeit favorisiert – und was er nicht anfasst.