Kreise: EU und Großbritannien machen Fortschritt bei Handelsgesprächen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU und Großbritannien machen laut Kreisen Fortschritte bei den Gesprächen über einen neuen Handelspakt. So sei man sich bei einigen der größten Streitthemen näher gekommen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch und verweist auf mit den Gesprächen vertraute Personen. Ein Abkommen könnte demnach bereits Anfang November erreicht werden. Großbritannien wird zum Jahresende den europäischen Binnenmarkt verlassen.

Beide Seiten haben laut dem Bericht mit der Arbeit am Text über gleiche Wettbewerbsbedingungen begonnen. Zudem sei man kurz davor, ein Dokument über Subventionen zu formulieren. Es gebe aber weiterhin substanzielle Differenzen.

Nach dem Neustart der Verhandlungen über einen EU-Handelspakt mit Großbritannien suchen beide Seiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit Fortschritte. Ab Donnerstag finden die Verhandlungen in Brüssel statt. Bisher wurde in London verhandelt.

Sollten die Differenzen bis zum 3. November verringert werden, sollen laut dem Bericht der britische Premierminister Boris Johnson und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen versuchen, eine abschließende Lösung zu finden.