KORREKTUR/dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: China-Daten bremsen

(Im dritten Absatz wird die Entwicklung des Nikkei 225 berichtigt. Er ist gestiegen rpt gestiegen.)

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - WEITER AUF RICHTUNGSSUCHE - Der Dax DE0008469008 dürfte am Dienstag zunächst weiterhin auf der Stelle treten. Zwei Stunden vor dem Börsenstart taxiert der Broker IG den deutschen Leitindex 0,1 Prozent tiefer auf 14 700 Punkte. Das jüngste Tief seit März bei 14 630 Punkten bleibt in Sichtweite. An der Wall Street hatten sich die Indizes am Abend zwar von ihrem Abschwung erholt. China verhagelte am Morgen aber prompt den zarten Hoffnungsschimmer. Denn die Stimmung in dortigen großen und staatlichen Industriebetrieben trübte sich im Oktober ein. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe fiel im Vergleich zum Vormonat nach einer Erholung in den Vormonaten wieder unter die kritische Marke von 50 Punkten, unter der mit einem Rückgang der industriellen Aktivität zu rechnen ist.

USA: - ERHOLT - Die Anleger sind an den US-Börsen mutiger in eine ereignisreiche Woche gegangen. Nach einer bislang düsteren zweiten Oktober-Hälfte erholte sich der Dow Jones Industrial US2605661048 am Montag vom tiefsten Stand seit Ende März, auf den er am vergangenen Freitag abgesackt war. Über die Ziellinie ging er 1,58 Prozent höher mit 32 928,96 Punkten, wodurch das bisherige Minus im Oktober auf etwa 1,7 Prozent sank. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 gewann am Montag 1,20 Prozent auf 4166,82 Punkte. Für den überwiegend mit Technologiewerten bestückten Nasdaq 100 US6311011026 ging es um 1,09 Prozent auf 14 335,51 Zähler nach oben.

ASIEN: - GEWINNE IN JAPAN, CHINA SCHWÄCHELT - Schwächesignale aus der Industrie Chinas hat am Dienstag die Stimmung an den Börsen des Landes getrübt. Positive Vorgaben der US-Börsen verpufften somit. Denn die Stimmung in großen und staatlichen chinesischen Industriebetrieben trübte sich im Oktober ein. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe fiel im Vergleich zum Vormonat nach einer Erholung in den Vormonaten wieder unter die kritische Marke von 50 Punkten, unter der mit einem Rückgang der industriellen Aktivität zu rechnen ist. Der Hang-Seng-Index HK0000004322 in Hongkong sank im späten Handel um 1,7 Prozent. Der chinesische CSI 300 CNM0000001Y0, der die Aktienkurse der größten Unternehmen an den chinesischen Börsen Shanghai und Shenzen fiel um ein halbes Prozent. In Japan sah es besser aus nach einer erneuten Anpassung der Geldpolitik. In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 XC0009692440JP9010C00002 ein halbes Prozent höher.

DAX 14716,54 0,20% XDAX 14748,06 0,77% EuroSTOXX 50 4028,32 0,35% Stoxx50 3802,97 0,51% DJIA 32928,96 1,58% S&P 500 4166,82 1,20% NASDAQ 100 14335,51 1,09%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 128,85 +0,09%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0598 -0,16% USD/Yen 150,20 0,73% Euro/Yen 159,18 0,61%

ROHÖL:

Brent 87,97 +0,52 USD WTI 82,82 +0,51 USD

/mis/stk