KORREKTUR/Briten zu Weihnachten wieder ausgabefreudig - Supermärkte profitieren

dpa-AFX

(In der am 10. Januar gesendeten Meldung werden im dritten Absatz die Zahlen von Kantar Worldpanel zum britischen Lebensmittelmarkt korrigiert. Es wird klargestellt, dass die britischen Verbraucher 1 Mrd Pfund mehr rpt mehr als im Vorjahr ausgeben haben.)

LONDON (dpa-AFX) - Trotz der wirtschaftlichen Sorgen um den Brexit haben sich die Briten die Kauflust zumindest in der Weihnachtszeit nicht nehmen lassen. Der britische Einzelhändler Sainsbury meldete am Mittwoch Rekordumsätze für die Weihnachtswoche. Dabei lief insbesondere das Lebensmittelgeschäft gut, wie das Unternehmen anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Nichtsdestotrotz warnte Vorstandsvorsitzender Mike Coupe von einem anhaltend schwierigen Marktumfeld.

Insgesamt steigerte Sainsbury die Umsätze in den 15 Wochen per 6. Januar um 1,2 Prozent. Das Lebensmittelgeschäft konnte überdurchschnittlich um 2,3 Prozent zulegen, wobei das Onlinegeschäft hier um 8,2 Prozent stieg. In der gesamten Gruppe hat der Onlinehandel mittlerweile einen Anteil von 20 Prozent vom Umsatz, wie es hieß. "Wir hatten eine starke Weihnachtswoche mit Rekordumsätzen", sagte Coupe.

Die Zahlen decken sich dabei mit einer Studie der Marktforscher von Kantar Worldpanel. Diese hatten den Zwölf-Wochen-Zeitraum bis zum 31. Dezember ausgewertet und festgestellt, dass die Briten ihre wirtschaftlichen Sorgen an Weihnachten beiseite geschoben und rund 1 Milliarde Pfund (1,1 Mrd Euro) mehr als im Vorjahr für Lebensmittel ausgegeben haben - ein Plus von fast 4 Prozent. Pro Haushalt seien das in dem Zeitraum Rekordausgaben von 1054 Pfund gewesen. Discounter wie Aldi oder Lidl, die in der Vergangenheit stark in Großbritannien expandiert haben, konnten dabei ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum von jeweils fast 17 Prozent erzielen.

Unter den vier großen Supermärkten des Landes erzielte Tesco mit mehr als 3 Prozent das höchste Wachstum. Nichtsdestotrotz bleibt der frühere Platzhirsch weiter mit seinen Wachstumsraten hinter der Konkurrenz zurück und verlor Marktanteile.

Weihnachten ist für den Einzelhandel die wichtigste Zeit des Jahres. Trotz guter Geschäfte zum Fest bleibt das Marktumfeld weiter problematisch. Sainsbury-Chef Coupe etwa zeigte sich zurückhaltend über das Konsumverhalten im weiteren Geschäftsverlauf. Dank höherer Einsparungen aus der Übernahme des Onlinehändlers Argos soll der bereinigte Gewinn moderat über dem Analystenkonsens von 559 Millionen Pfund liegen.

Das Wirtschaftswachstum in Großbritannien hat sich im vergangenen Jahr abgeschwächt. So wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal um 0,4 Prozent - getragen durch die privaten Ausgaben der Verbraucher. Das langsamere Wachstum führen Ökonomen auf die große Unsicherheit über die Ausgestaltung des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union zurück.