Korea: Gipfeltreffen soll Ende April stattfinden

In der Annäherung zwischen Nord- und Südkorea geht es einen konkreten Schritt voran: Die Unterhändler vereinbarten bei einem Gespräch im Grenzort Panmunjom den Termin für ein Treffen zwischen den Anführern beider Staaten.

Man habe sich in Übereinstimmung mit den Staatsspitzen darauf geeinigt, den interkoreanischen Gipfel am 27. April in Panmunjom abzuhalten, so der Vorsitzende des nordkoreanischen Komittees für die friedliche Wiedervereinigung des Landes, Ri Son Gwon.

Der südkoreanische Delegationsleiter Cho Myoung Gyon bezeichnete das geplante Treffen als neuen Start in den Bemühungen, Korea atomwaffenfrei zu machen, Frieden zu schaffen und die innerkoreanischen Beziehungen weiterzuentwickeln. In einer gemeinsamen Erklärung wurde allerdings nicht erwähnt, ob man sich schon konkret auf die Gipfelthemen einigte.

Seit Ende des Koreakriegs 1953 gab es bisher nur zwei innerkoreanische Treffen. Auch der überraschende Besuch des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in China in dieser Woche gilt als gutes Zeichen für eine mögliche Entspannung in den Beziehungen und eine Lösung des Atomstreits. Chinesischen Medien zufolge zeigte sich Kim bereit, über die atomare Abrüstung zu verhandeln.