Kopf-an-Kopf-Rennen bei Parlamentswahl in Malaysia

Bei der Parlamentswahl in Malaysia zeichnete sich am Sonntag (Ortszeit) ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Oppositionsbündnis von Anwar Ibrahim und der Partei von Ex-Regierungschef Muhyiddin Yassin ab. Das Bündnis um die Regierungspartei Umno von Ministerpräsident Ismail Sabri Yaakob lag laut den ersten von der Wahlkommission veröffentlichten Ergebnissen dagegen abgeschlagen hinten. Die Wahlbeteiligung lag zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale demnach bei 70 Prozent.

Einen prominenten Wahlverlierer gab es bereits: Der 97-jährige Ex-Regierungschef Mahathir Mohamad unterlag in seinem Wahlkreis auf der Insel Langkawi und wird kein Mitglied im neuen Parlament sein.

Umno hatte gehofft, mit der um mehr als zehn Monate vorgezogenen Wahl die knappe Parlamentsmehrheit ihrer Koalition ausbauen zu können.

Wegen seiner Rolle im 1MDB-Finanzskandal hatte der ehemalige Partei- und Regierungschef Najib Razak im August eine zwölfjährige Haftstrafe angetreten. Vor den Bestechungsvorwürfen war Umno 60 Jahre in Malaysia an der Regierung. Im Zuge des Korruptionsskandals wurde sie 2018 vorübergehend abgewählt. Drei Jahre später kehrte sie an die Macht zurück.

Oppositionsführer Anwar war mit dem Wahlversprechen angetreten, die Korruption in dem südostasiatischen Land zu bekämpfen.

ma/bfi