Konkurrenz für Bitcoin? Burger King hat jetzt eine eigene Krypto-Währung

Pembe Bilir
Beim Fast-Food-Riesen Burger King können russische Kunden jetzt mit einer neuen digitalen Währung bezahlen

Bisher hat Russland Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum abgelehnt. Aktuellen Berichten zufolge arbeitet die russische Regierung derzeit jedoch an Gesetzen zur wirtschaftlichen Nutzung digitaler Währungen. Große Konzerne haben ebenfalls das Potential der Blockchain-Technologie erkannt und interessieren sich zunehmend für den Einsatz von Kryptowährungen. 

So auch der Fast-Food-Riese Burger King. In Russland hat der Fast-Food-Riese aus den USA seine eigene Kryptowährung — den sogenannten Whoppercoin — eingeführt. Benannt wurde die Währung nach dem 1957 eingeführten Whopper-Burger. 

Ein Whoppercoin pro bezahltem Rubel

Beim Kauf eines Whopper-Burgers erhalten Kunden in Russland ab sofort pro Rubel (1,42 Cent) einen Whoppercoin. Indem sie mit ihrem Smartphone einen Code auf den Kassenbons einscannen, können sie die gesammelten Whoppercoins in ihrer virtuellen Geldbörse hinterlegen. Sind 1.700 Coins gesammelt, können Kunden damit einen Whopper-Hamburger kaufen. 

Für die Erstellung dieser digitalen Währung hat sich die Fast-Food-Kette mit der „Waves Platform“ — ein russisches Finanz-Start-up — zusammengetan. Das Unternehmen soll die Blockchain-Konten der Burger-King-Kunden verwalten. Nächsten Monat sollen Apps für Android und Apple zum Download bereitstehen, die Kunden für die Sammlung der Kryptowährung nutzen können. 

Weiterlesen auf businessinsider.de