Kongo kämpft gegen Ebola

In der Demokratischen Republik Kongo hat es nach dem Ausbruch der lebensbedrohlichen Infektionskrankheit Ebola einen ersten Todesfall gegeben. Elf Infektionen wurden im Westen des mittelafrikanischen Landes bislang festgestellt, gab der Gesundheitsminister bekannt.

„Das Ministerium hat eine erste zwölfköpfige Expertengruppe entsandt, die in Mbandaka eingetroffen ist, um die ersten Untersuchungen durchzuführen und vor Ort Gegenmaßnahmen einzuleiten", so Gesundheitsminister Oly Ilunga.

In Zaire, der heutigen Demokratischen Republik Kongo, wurde Ebola Mitte der 1970er Jahre entdeckt, seitdem hat es immer wieder Fälle gegeben. Die bislang letzte Epidemie in den Jahren 2014 und 2015 betraf aber vor allem Länder Westafrikas.

Die Übertragung des Virus findet von Mensch zu Mensch statt, insbesondere wenn Kontakt zu Körperflüssigkeiten von Erkrankten besteht. Auch beim Kontakt mit Tieren, die infiziert sind, kann das Virus aus den Menschen übertragen werden.