Kompakt: Lochner holt EM-Titel im Viererbob

Johannes Lochner fuhr in Igls mit seiner Crew zu EM-Gold

+++ 17.01 Uhr: Skispringen: Althaus Zweite in Hinterzarten +++

Katharina Althaus hat in Hinterzarten ihren dritten Weltcupsieg in Folge knapp verpasst.

Die 21-Jährige musste sich im Schwarzwald nach Flügen auf 102,5 und 99,0 m mit 265,7 Punkten als Zweite einzig der Norwegerin Maren Lundby (269,1) geschlagen geben. Für eine Überraschung sorgte Ramona Straub, die als Vierte das beste Ergebnis ihrer Karriere verbuchte.

Althaus stand im vierten Springen des Olympiawinters zum vierten Mal auf dem Podest und stellte einmal mehr ihre Topform unter Beweis. Im Gesamtweltcup muss sich die Oberstdorferin ihre Führung nun allerdings mit Lundby teilen. Die beiden Überfliegerinnen des Winters kommen jeweils auf 360 Punkte.

Olympiasiegerin Carina Vogt und Juliane Seyfarth schafften es auf den Rängen sechs und acht ebenfalls in die Top Ten. Nicht am Start war Svenja Würth, die am Samstag im ersten Frauen-Teamwettkampf der Weltcup-Geschichte schwer gestürzt war. Die Mixed-Weltmeisterin krachte nach der Landung in den Schnee und anschließend auch in die Bande. Bei der 24-Jährigen besteht der Verdacht

+++ 16.25 Uhr: Bob: Lochner gewinnt Vierer-EM +++

Weltmeister Johannes Lochner hat bei den Europameisterschaften in Igls einen Doppelsieg der deutschen Viererbobs angeführt.

Acht Wochen vor den Olympischen Spielen gewann der 27-Jährige am Sonntag vor Co-Weltmeister Francesco Friedrich. Nico Walther wurde EM-Vierter hinter dem Letten Oskars Melbardis. In der Weltcup-Wertung brach einzig der Kanadier Justin Kripps die europäische Dominanz, er belegte Rang zwei hinter Lochner.

+++ 15.06 Uhr: Skispringen - Freitag unschlagbar +++

Richard Freitag hat in Engelberg seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige setzte sich in der Schweiz vor dem Polen Kamil Stoch und Doppel-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich durch und fährt als klarer Favorit und Führender des Gesamtweltcups zur Vierschanzentournee. 

Freitag ist der erste Deutsche sei Martin Schmitt vor 17 Jahren, der im Gelben Trikot zur Tournee reist. Drei Siege vor dem ersten Höhepunkt der Saison waren als letztem DSV-Adler ebenfalls Schmitt im Winter 1999/2000 gelungen.

+++ 14.43 Uhr: Rodeln - Loch führt deutsches Olympia-Team an +++

Angeführt von den Olympiasiegern Felix Loch (Berchtesgaden) und Natalie Geisenberger (Miesbach) wollen die deutschen Rennrodler bei den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) ihren Triumph von 2014 wiederholen.

Nach den Weltcuprennen in Lake Placid/New York gab der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) um Bundestrainer Norbert Loch seinen Kadervorschlag an den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ab, der die endgültige Nominierung vornehmen muss.

Bei den Männern sollen neben dem Gesamtweltcupführenden Loch der Oberhofer Johannes Ludwig sowie Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis) nach Südkorea reisen. Langenhan muss die nationale Olympianorm allerdings noch durch ein drittes Top-8-Resultat bei den Heim-Weltcups am Königssee (6./7. Januar) oder in Oberhof (13./14. Januar) erfüllen. Der ehemalige Vizeweltmeister Ralf Palik (Oberwiesenthal) wurde trotz konstanter Leistungen zu Saisonbeginn nicht berücksichtigt.

Bei den Frauen bilden Geisenberger und Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Blankenburg), Olympiasiegerin von 2010, das favorisierte Duo auf Gold in Südkorea. Zudem erhielt Dajana Eitberger (Ilmenau) nach bislang guten Ergebnissen und ihrem Sieg im Sprint von Lake Placid den Vorzug vor Julia Taubitz (Oberwiesenthal).

Bei den Doppelsitzern entschied sich Bundestrainer Loch erwartungsgemäß für die dominierenden Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) sowie die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee).

+++ 14.29 Uhr: Kombination - Rießle feiert ersten Saisonsieg +++

Kombinierer Fabian Rießle hat beim Weltcup in Ramsau/Österreich seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Olympia-Dritte von Sotschi setzte sich im letzten Rennen des Jahres denkbar knapp gegen den Italiener Alessandro Pittin durch. Dritter wurde Eero Hirvonen aus Finnland.

"Heute war viel Schmerz dabei, aber wir hatten richtig gute Bretter unter den Füßen", sagt Rießle nach dem sechsten Sieg seiner Karriere im ZDF. Schon am Samstag hatte der 26-Jährige aus Breitnau mit Rang zwei hinter Olympiasieger Eric Frenzel überzeugt. Frenzel musste am Sonntag mit 39 Grad Fieber im Bett bleiben. 

Damit hat die Mannschaft von Bundestrainer Hermann Weinbuch nun drei der sechs Einzelrennen des Olympiawinters gewonnen. "Fabian hat das perfekte Rennen gemacht. Erst ist er nach vorne gelaufen, hat sich dann etwas ausgeruht und am Ende zugeschlagen", sagte Weinbuch.

Rekordweltmeister Johannes Rydzek musste sich trotz einer Aufholjagd mit dem fünften Rang begnügen, schon am Samstag war der Allgäuer nicht über den 21. Rang hinausgekommen. Vinzenz Geiger (Oberstdorf) komplettierte als Siebter das erneut hervorragende deutsche Ergebnis.

+++ 14.03 Uhr: Langlauf - Kläbo stellt Rekord auf +++

Norwegens neuer Skilanglauf-Star Johannes Hösflot Kläbo hat auch beim Weltcup in Toblach seine Dominanz unter Beweis gestellt.

Der 21-Jährige holte am Sonntag im Verfolgungsrennen über 15 km einen Rückstand von 35,2 Sekunden auf und feierte seinen bereits siebten Saisonsieg. Nie zuvor in der Geschichte des Weltcups hatte ein Langläufer schon vor dem Jahreswechsel so viele Erfolge auf dem Konto.

Kläbo gewann das letzte Rennen vor der Tour de Ski (30. Dezember bis 7. Januar) knapp vor dem Russen Sergej Ustjugow und Alexej Poltoranin aus Kasachstan.

Bester deutscher Starter war Lucas Bögl (Gaißach) auf Platz 22, auch Andreas Katz (Baiersbronn) sammelte auf dem 23. Rang noch Weltcup-Punkte. Damit hat weiter kein DSV-Läufer auch nur einen Teil der Olympianorm (einmal Top acht oder zweimal Top 15) erfüllt.

+++ 14.03 Uhr: Snowboard - Berg/Schad verpassen Podest +++

Die Snowboardcrosser Paul Berg (Konstanz) und Konstantin Schad (Fischbachau) sind zum Abschluss des Weltcups im Montafon/Österreich hauchdünn am Podium vorbeigeschrammt. Das Duo, das 2013 an selber Stelle triumphiert hatte, fuhr im ersten Teamrennen der Olympia-Saison auf Platz vier.

"Zweimal Vierter in fünf Tagen zu werden, hat keiner verdient. Auch wenn ich selbst daran schuld bin", sagte Schad, der das Stockerl zuvor schon in Val Thorens knapp verpasst hatte.

Schad selbst zeigte eine starke Aufholjagd, nachdem er als zweiter Starter kurz vor dem Öffnen des Gates zu früh gezuckt hatte. "Ich habe mich durch den Schneefall beim Abzählen verschätzt", sagte er.

Wie im Vorjahr gewann die spanische Paarung Regino Hernandez/Lucas Eguibar. Bei den Damen fuhren die amtierenden Weltmeisterinnen aus Frankreich, Chloe Trespeuch/Nelly Moenne Loccoz, den dritten Sieg hintereinander im Montafon ein. 

+++ 12.22 Uhr: Langlauf - Fessel erfüllt halbe Olympia-Norm +++

Skilangläuferin Nicole Fessel hat mit einem 14. Platz in Toblach eine Hälfte der Olympianorm erfüllt. Die 34-Jährige aus Oberstdorf lief im Verfolgungsrennen über 10 km noch von Rang 17 nach vorne und schaffte zum ersten Mal in diesem Winter den zweimal geforderten Sprung unter die besten 16.

Fessel lag beim 112. Weltcup-Sieg der Norwegerin Marit Björgen 1:28,5 Minuten zurück, nachdem sie auf den letzten Kilometern etwas nachgelassen hatte.

Rekordweltmeisterin Björgen führte einen Fünffachsieg der überragenden Norwegerinnen an und setzte sich im Sprint vor Ingvild Flugstad Östberg (+0,3 Sekunden) und Heidi Weng (+0,8) durch.

Die Gesamtweltcupführende Charlotte Kalla (Schweden), die am Samstag im Freistilrennen über 10 km ihren dritten Saisonsieg gefeiert hatte, zeigte Schwächen und fiel auf Platz sechs zurück. Das Gelbe Trikot behielt Kalla allerdings.