Kommentar: Der Westen, der IS und die Moral, II

Götz Aly sieht ein Fehlurteil der Regierung darin, wer in Syrien die "Guten" seien.

Ab sofort stellt die Bundesregierung weitere 100 Millionen Euro bereit, um die Not in Mossul zu lindern und den Wiederaufbau zu fördern. Gut so! Aber warum versagt dieselbe deutsche Regierung der gleichfalls lange umkämpften Großstadt Aleppo solche Hilfen? Ganz einfach: Aus Sicht der Bundeskanzlerin, ihrer sozialdemokratischen Koalitionspartner, der insofern regierungsfrommen Grünen und der meisten unserer Meinungsmacher haben in Aleppo die Falschen gewonnen – die Regierungstruppen Assads und die Interventionsstreitkräfte Putins.

Dahinter steckt ein seit Jahren in Deutschland gepflegtes Fehlurteil, demgemäß „die Rebellen“ in Syrien die Guten seien. Dagegen spricht ein Faktum, über das deutsche Medien infolge ideologischer Selbstverblendung kaum berichten: Seit dem Sieg der syrischen Regierungstruppen in Aleppo kehrten seit Januar laut Uno 440 000 syrische Binnenflüchtlinge in ihre Heimatstädte zurück; seit dem Beginn der russischen Intervention 2015 machten sich von den ins Ausland geflüchteten Syrern knapp 300 000 auf den Rückweg. Das sind keine Sympathisanten eines Diktators, sondern Menschen. Solange die Bundesregierung ihnen die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung