Kommentar "Volksstimme": Zukunft der GroKo

Die "Volksstimme" aus Magdeburg schreibt ebenfalls zur Zukunft der GroKo:

"Egal, ob sich die Große Koalition nun zügig auflöst oder noch bis 2021 dahinzittert, ihr Ende ist besiegelt. Gewiss ein Problem für die Sozialdemokraten in ihrer fortwährenden Sinnkrise. Womöglich steckt die Union mit ihrem unbedingten Machtwillen aber noch tiefer im Schlamassel. Bei Neuwahlen im Bund liegt eine Lagerbildung auf der Hand: Auf der einen Seite Grüne, SPD und Linke, auf der anderen CDU/CSU, FDP ? und AfD. Die Ultrakonservativen haben sich auf dem Braunschweiger Parteitag handzahm gegeben und es nicht an Avancen in Richtung CDU fehlen lassen. Das faschistoide Element in der AfD hatte offiziell Pause. Die Rechtsaußen-Partei treibt die Union so vor sich her. Deren Führung hat den Parteigremien auf allen Ebenen eine Kontaktsperre zur AfD verordnet. Dagegen regt sich Widerstand an der Basis. Früher oder später dürfte man sich die Hand reichen. Düstere Aussichten für CDU-Wähler der Mitte."

(folgt elf)