Kommentar "Badisches Tagblatt": Agrargipfel

Das "Badische Tagblatt" schreibt zu dem Agrargipfel:

"Die Bauern sollen künftig in die Entscheidungsfindungsprozesse mit einbezogen werden, das hat die Kanzlerin gestern versprochen. Und daran muss sie sich, daran muss sich die ganze Regierung künftig messen lassen. Man darf gespannt sein, wie es sich entwickelt. Vor allem die Umweltministerin hat in der vergangenen Woche bei den Bauernprotesten den Unmut der Landwirte zu spüren bekommen ? und es lag wohl nicht in erster Linie daran, dass die Bauern mit SPD-Parteibuch-Politikern eher fremdeln. Vielmehr ist es so, dass die Landwirte besonders bei Svenja Schulze eine merkwürdige partielle Taubheit ausgemacht haben: Sie schenkt eher den jungen Freitagsdemonstranten Gehör als den Menschen, die Probleme mit der konkreten Umsetzung immer neuer Vorschriften haben ? und seien sie auch noch so nachvollziehbar. Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass die deutschen Bauern durchaus lernfähig sind, aber auch, dass man ihnen unter Umständen für weitere Schritte hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft etwas mehr Zeit einräumen muss."

(folgt zehn)