"Komm, ich drück' dich mal": Dieter Bohlens letzter Recall-Auftritt endet mit Enttäuschung

Jürgen Winzer
·Lesedauer: 5 Min.
Ein historischer TV-Moment, könnte man sagen. Dieter Bohlen, zukünftiger Ex-DSDS-Chefjuror, bat die Kandidaten zu seinem letzten Auslandsrecall-Einsatz. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Ein historischer TV-Moment, könnte man sagen. Dieter Bohlen, zukünftiger Ex-DSDS-Chefjuror, bat die Kandidaten zu seinem letzten Auslandsrecall-Einsatz. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Du bist gerade. Du bist nicht fake. Lass' dich nicht unterkriegen", so verabschiedete sich Dieter Bohlen bei seinem letzten Auslandsrecall-Einsatz von einem seiner Lieblingskandidaten. Der Super Paradise Beach wurde für einige zum Albtraum-Strand ...

100 Talente bekamen den gelben Recall-Zettel, 40 schafften es ins Kloster und 27 durften schließlich nach Mykonos fliegen. Jetzt siebte die Jury (Dieter Bohlen, Maite Kelly, Mike Singer) von "Deutschland sucht den Superstar" ein letztes Mal und ziemlich gnadenlos aus. Vor den letzten beiden Auftritten war das große Zittern der Kandidaten fast körperlich spürbar. Und beinahe zu riechen: "Ich sch... mir in die Hose", war der allgemeine Tenor.

Am Ende wählte das Jury-Dreigestirn neun Kandidaten für die erste Liveshow (27. März) aus, danach kommt nur noch das große Finale (am Ostersamstag, 3. April). Aber bis die neun Halbfinalisten verkündet waren, gab es Tränen, Gebrüll zwischen Kandidaten, Zoff mit der Jury - und riesige Überraschungen. Auf den letzten Metern "DSDS at its best", könnte man sagen.

Da strahlten Lucas (links), Michelle und Marvin noch um die Wette. Nach den letzten Perfomances kam für die beiden Jungs aber das Aus. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Da strahlten Lucas (links), Michelle und Marvin noch um die Wette. Nach den letzten Perfomances kam für die beiden Jungs aber das Aus. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Es kracht gewaltig: "Bist du behindert, oder was?"

Es begann paradiesisch - am legendären Super Paradise Beach. Hier traten sechs Trios an und vier Kandidaten wurden unmittelbar darauf zum Kofferpacken geschickt. Schon der Auftakt war extrem, denn Maite Kelly warf die Kandidaten um sechs Uhr morgens per Megafon-Weckruf aus den Betten. "Schlafen ist nicht - in drei Stunden müsst ihr performen!"

Dass da einige Übermüdete ein bisschen gereizt waren, kann man ja verstehen: Zwischen Enrico und seinem Gesangspartner Shada knallte es gewaltig. "Du hörst A, verstehst B und sagst C!", regte sich Enrico auf. Gar keine so schlechte Einschätzung. Jan-Marten rumpelte auch mit Shada zusammen, weil Shada dem Stimmgiganten attestierte: "Ich sehe in dir nichts Besonderes." In sich selbst schon: "Ich hab's verdient, weiterzukommen, schon alleine wegen meines Kampfgeistes."

In Runde eins ging für die drei Antagonisten dann aber doch alles gut. Vielleicht auch, weil sie das Kriegsbeil begruben. Enrico entschuldigte sich "vor allen Augen" und versammelter Mannschaft bei Shada ("Verzeih' mir!") und Shada versöhnte sich mit Jan-Marten: "Ich seh's in deinen Augen: Du bist ein Guter." Na, dann!

"Wir haben große Leistungen und absolute Aussetzer erlebt." Die Juroren Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen am Super Paradise Beach von Mykonos. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
"Wir haben große Leistungen und absolute Aussetzer erlebt." Die Juroren Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen am Super Paradise Beach von Mykonos. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Bullshit!" Kandidatin legt sich mit Maite an - und fliegt raus!

Weniger gut lief es für Lucas (Maite: "Du bist konstant. Leider konstant zu langweilig"), Serrano (Maite: "Auf diesem Level sind Fehler unverzeihlich"), Ilaria (Dieter: "Das war ein Totalausfall") und Kilian (Dieter: "Du klingst wie ein 75-jähriger Showman, dessen große Zeit lange vorbei ist") - sie verabschiedeten sich unter Tränen.

Für die anderen ging es in sieben Duett-Paarungen weiter. Über ein gemischtes Duett durften sich nur Michelle und Lika sowie Jan-Marten und die von ihm scheu verehrte Pia freuen. Und natürlich das "Staffeltraumpaar" (Dieter), die glücklich balzenden Katharina und Marvin.

Die freuten sich enorm auf ihren ersten gemeinsamen Song - sie durften "The Time Of My Life" aus "Dirty Dancing" singen, eines der "schönsten Liebeslieder, das je geschrieben wurde" (Dieter). Weil "der Song unser Leben widerspiegelt" (Marvin) konnte ja eigentlich nichts schiefgehen. Tat es aber doch. Und wie.

"Ich fand's grauenhaft", urteilte Dieter hart. Aber Maite kann härter: Sie warf Katharina vor, Marvin "auf dein Niveau runtergezogen" zu haben und war stinksauer. "Der war vor zwei Tagen ein Superstar und jetzt ein Karaokesänger. Und du hast es zugelassen." "Das ist doch Bullshit", maulte Katharina, und Maite startete in null Sekunden von 180 auf 2.500 durch: "Ich mache das seit 40 Jahren. Mach du die Arenen, dann kannste mir sagen, ob das Bullshit war!" Die Quittung: "Ihr seid beide raus!" Brutal, aber konsequent.

Ausgerechnet das "Staffeltraumpaar" Katharina und Marvin setzte sein Liebesduett in den Sand und schied aus. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Ausgerechnet das "Staffeltraumpaar" Katharina und Marvin setzte sein Liebesduett in den Sand und schied aus. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Dieter spendiert begeistert eine Standing Ovation

Dagegen waren andere Abschiede geradezu harmonisch. Lika war von einer sensationellen Michelle bei "Read All About It" (Emeli Sandé) nicht zu retten. Mike: "Michelle, du bist zuverlässig, gibst Gas, hast eine wunderschöne Stimme, wirst von Auftritt zu Auftritt besser. Und Lika: Auf dich trifft all das nicht zu." Für Enrico wiederum war "7 Years" (Lukas Graham) an der Seite von Ludi eine Nummer zu groß.

Nachdem das "musikalische Liebespaar" (Maite) Pia und Jan-Marten mit einer hervorragenden Leistung bei "Halt dich an mir fest" (Revolverheld") in die Liveshows (und zum Feiern direkt in den Pool) gesprungen war, jubelten auch Karl und Kevin ("You Are The Reason", Calum Scott). Dieter Bohlen spendierte beiden stehenden Applaus und lobte den "vielleicht besten Auftritt des ganzen Recalls." Vor allem Kevin war anschließend nicht zu halten. Zweimal war er schon an dieser letzten Hürde gescheitert, endlich ("Aller guten Dinge sind echt drei") konnte er jubeln: "OMG, ich hab's geschafft", schluchzte er mit vor Erleichterung tränenerstickter Stimme.

Weiter kamen auch Jan (Dieter: "Du hast eine gottgegebene raue Stimme"), Daniele (Maite: "Du hast Charisma") und Starian, der erfolgreich einer Kehlkopfentzündung trotzte. Dieter: "Du bist angeschlagen noch besser als viele andere" Und dann kam der große Hammer dieser DSDS-Folge.

Die Mädels nennen ihn wegen seines Bodys "Gott", aber er singt auch so: Karl (30) kam mit stehendem Applaus in die Liveshows. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Die Mädels nennen ihn wegen seines Bodys "Gott", aber er singt auch so: Karl (30) kam mit stehendem Applaus in die Liveshows. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Schade, Shada: "Das Phänomen" ist raus!

Shada, das Unikat, das Phänomen, hatte mit Starian "Let Her Go" von Passenger gesungen. Ja, gesungen. Piepsig zwar, aber, so Mike: "Du hast mehr Töne getroffen als manch anderer." Maite fühlte sich "echt berührt" und Dieter lobte seinen Darling ("Ich mag dich, das weißt du") für seine "beste Leistung ever." Also Bahn frei für die Live-Shows? Haste gedacht!

Maite: "Wir mussten uns entscheiden: Für einen guten Sänger oder für dich. Wir konnten uns nicht für dich entscheiden." Wow. Und das, wo man sich als Fan schon auf dreieinhalb beinharte, durchgebrüllte Minuten live on stage eingestellt hatte. Schade, Shada! Zum Trost gab es eine Umarmung von Dieter ("Komm, ich drück' dich mal") und nette finale Worte: "Du bist gerade. Du bist nicht fake. Lass' dich nicht unterkriegen."

Aller guten Dinge sind drei! Im dritten Anlauf erreichte Kevin (27) endlich die DSDS-Liveshows. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Aller guten Dinge sind drei! Im dritten Anlauf erreichte Kevin (27) endlich die DSDS-Liveshows. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)