Geiger sprintet zum Doppelsieg

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Kombinierer Vinzenz Geiger (Oberstdorf) hat beim Weltcup in Ramsau den Doppelschlag geschafft und zum zweiten Mal binnen 24 Stunden den haushohen Favoriten Jarl Magnus Riiber aus Norwegen im Zielsprint bezwungen.

Am Sonntag lief Team-Olympiasieger Geiger von Platz sieben noch ganz nach vorne und triumphierte mit zwei Zehntelsekunden vor Riiber.

Als Dritter schaffte an seinem 30. Geburtstag auch Fabian Rießle (Breitnau/+5,0 Sekunden) den Sprung auf das Podest. Eric Frenzel (Geyer) als Siebter und Manuel Faißt (Baiersbronn) überzeugten ebenfalls.

Damit verabschiedeten sich die DSV-Kombinierer mit viel Selbstvertrauen in die Weihnachtspause. Geigers Siege waren die ersten für die deutschen Kombinierer seit knapp einem Jahr.

Geiger, der mit 15 Sekunden Rückstand auf den führenden Riiber in den 10-km-Langlauf gegangen war, lief taktisch sehr klug. Seiner Attacke am letzten Anstieg konnte nur noch Riiber folgen, wie am Vortag war der Allgäuer aber im Finish der Stärkere.

Riiber hatte die ersten beiden Saisonrennen gewonnen, ehe er im dritten in Kuusamo im Springen disqualifiziert wurde.

Geiger ist damit der einzige Kombinierer, der den ebenfalls 23 Jahre alten Riiber in dieser Saison in der Loipe bezwungen hat. Im Vorjahr gewann der Norweger 14 von 17 Rennen, verlor zweimal gegen den einzigen deutschen Saisonsieger Geiger - auch damals schon in Ramsau.