Nach Verletzung: James reist zum Nationalteam

James Rodriguez wurde für Kolumbiens Länderspiele nominiert

Kolumbiens Nationaltrainer Jose Pekerman hat James Rodriguez vom FC Bayern München in sein Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele gegen Venezuela (31. August) und Brasilien (5. September) berufen.

Der 26-Jährige hatte sich am 1. August einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen und trainiert derzeit in München individuell. James unterzog sich deshalb am Sonntag einem Medizincheck durch Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun.


Als Ergebnis verständigten sich die Münchner mit dem Kolumbianer darauf, dass er im ersten Spiel auf keinen Fall zum Einsatz kommt. "Ob James in der zweiten Partie auflaufen kann, wird nach Rücksprach mit Dr. Volker Braun und dem Arzt der kolumbianischen Nationalmannschaft entschieden", hieß es in einer Mitteilung des FC Bayern.

Grundsätzlich sind den Bayern die weiten Reisen ihrer südamerikanischen Stars wie etwa bei Arturo Vidal (Chile) oder in der vergangenen Saison bei Douglas Costa (Brasilien) zu Länderspielen ein Dorn im Auge. Die Spieler würden "zum Teil nicht seriös behandelt", hatte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zuletzt einmal moniert.

Es besteht für die Vereine aber Abstellungspflicht.