Zverev im Eiltempo weiter - Kohlschreiber scheitert

Alexander Zverev ist in Madrid an Position zwei gesetzt

Der Weltranglistendritte Alexander Zverev (Hamburg) ist beim ATP-Masters-Turnier in Madrid der einzige deutsche Tennisprofi im Viertelfinale.

Bei seinem zweiten Auftritt in Spaniens Hauptstadt nach seinem Turniersieg in München setzte sich der 21-Jährige gegen den 42 Plätze tiefer notierten Argentinier Leonardo Mayer sicher mit 6:4, 6:2 durch (DATENCENTER: Die Weltrangliste).  

Für Zverevs Davis-Cup-Kollegen Philipp Kohlschreiber dagegen war in der Runde der besten 16 Endstation. Der München-Finalist verlor 3:6, 6:7 (7:9) gegen den südafrikanischen US-Open-Finalisten Kevin Anderson.

Zverev holte gegen Mayer nur wenige Stunden nach seiner Nachtschicht beim Zweitrunden-Erfolg gegen den russischen Qualifikanten Jewgeny Donskoi durch zwei Breaks nach 38 Minuten den ersten Satz. Anschließend hatte der Wahl-Monegasse gegen den sichtlich abbauenden Südamerikaner leichtes Spiel und verwandelte nach 70 Minuten seinen ersten Matchball.

Jetzt wartet Aufschlagriese Isner

Zverev spielt nun am Freitag gegen den US-Amerikaner John Isner um den Einzug ins Halbfinale. Isner stand bei seinem Tiebreak-Marathon gegen den Uruguayer Pablo Cuevas für seinen 6:7 (9:11), 7:6 (7:3), 7:6 (7:4)-Erfolg exakt doppelt so lange auf dem Court.

Für Kohlschreiber setzte sich gegen Anderson trotz einer kämpferisch erneut überzeugenden Leistung seine Negativserie fort. Im dritten Duell musste sich der 34-Jährige zum dritten Mal geschlagen geben.