Kohlschreibers Gegner ohrfeigt sich selbst

Philipp Kohlschreiber steht bei den US Open in der nächsten Runde

Philipp Kohlschreiber ist bei seiner 15. US-Open-Teilnahme (täglich im LIVETICKER) seit 2003 als dritter deutscher Profi in die dritte Runde von New York eingezogen. Der Weltranglisten-37. führte mit 6:2, 6:1, 3:0, ehe sein Gegner Santiago Giraldo (Kolumbien) wegen einer Handverletzung aufgeben musste. Gespielt waren bis dahin 1:27 Stunden. 

"Bis jetzt läuft es für mich hervorragend. Ich spiele sehr solide und habe noch nicht so viel Energie verschwendet", sagte der Davis-Cup-Spieler.

Gegner Giraldo sorgte dabei gleich mehrfach für Irritationen. So schlug sich der sichtlich gefrustete Kolumbianer gleich mehrfach ins eigene Gesicht. Nach dem zweiten Satz ließ er sich zudem sehr viel Zeit, auf den Platz zurückzukehren. 

Am Samstag trifft der 33-jährige Kohlschreiber auf den Australier John Millman, der die ersten vier Monate der Saison wegen eines Sehnenrisses im Hüftbeuger verpasst hatte. "Bei ihm läuft es aber wieder, da muss ich aufpassen. Es werden zwei Kämpfer auf beiden Seiten stehen", meinte Kohlschreiber.

Tajana Maria ausgeschieden

Ausgeschieden ist dagegen Tatjana Maria. Die Weltranglisten-61. verpasste beim 3:6, 4:6 gegen Lokalmatadorin Madison Keys (USA/Nr. 15) im 8500 Zuschauer fassenden Louis-Armstrong-Stadium eine Überraschung.   

Neben Kohlschreiber stehen auch Mischa Zverev (Nr. 23) und Julia Görges (Nr. 30) in der dritten Runde von Flushing Meadows. Zverev trifft am Freitag in der Night Session auf den Aufschlagriesen John Isner (USA/Nr. 10), Görges ist im Duell mit der ungesetzten Serbin Aleksandra Krunic die Favoritin. 

14 deutsche Profis sind in den ersten beiden Runden bereits auf der Strecke geblieben.

Beim letzten Major des Jahres hatte Kohlschreiber dreimal das Achtelfinale (2012-2014) erreicht. In der Runde der letzten 16 könnte auf den Kitzbühel-Sieger von 2017 diesmal theoretisch Major-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz/Nr. 3) warten.