Kohle für den kommenden Winter: Briketts sind bei Privatkunden heiß begehrt

Ingo Engel ist einer der letzten Kohlehändler in Leipzig. Eigentlich wollte er sich längst zur Ruhe setzen. Aber gerade jetzt sind er seine Briketts bei den Kunden heiß gefragt.

Der Krieg in der Ukraine und die Angst vor Gasknappheit haben dem fossilen Brennstoff ein unverhofftes Revival beschert. Er erhalte das Dreifache an Anfragen.

"Das Telefon steht nicht still. Das ist schon Wahnsinn. Aber verständlich. Die Leute haben alle Angst. Die meisten haben noch einen Ofen drin stehen lassen im Haus. Und ich denke mal, das ist auch eine Preisvariante gegenüber Öl und Gas."

Der totgeglaubte Klimakiller Kohle ist wieder in. In der Brikettfabrik Schwarze Pumpe in der Lausitz laufen die Bänder auf Hochtouren. Produziert wird rund um die Uhr auch in den Sommermonaten.

Viele Deutsche entdecken die Kohle wieder

Sollte Russland die Lieferungen ganz kappen, werden die Preise explodieren. Und da die Gasspeicher nicht aufgefüllt werden können, droht ein kalter Winter.

In Deutschland deckt Gas ein Viertel der gesamten Energieversorgung ab - nicht nur für die Großindustrie, sondern auch für die privaten Haushalte. Deshalb entdecken viele Deutsche die Kohle wieder.

Kunden wie Sebastian Syring wollen das "schwarze Gold" für den kommenden Winter."Ich habe jetzt meine Schäfchen im Trocknen sozusagen. Und da komme ich gut mit hin. Also Sorgen habe ich jetzt wegen dem Winter keine mehr."

So lange Putin "geistig nicht auf der Höhe" ist

Und bei Kohlehändlern wie Ingo Engel boomt das Geschäft. Während Öl- und Gas fast unerschwinglich werden, sind die Preise für seine Briketts nur um rund 20 Prozent gestiegen.

Fast 30 Kohlehändler gab es zu DDR-Zeiten in Leipzig, jetzt sind es nur noch vier. Rente kommt für Engel erst mal nicht infrage. Wie lange das wohl noch so weitergeht?

"Ich denke mal so lange, wie der Putin da geistig nicht auf der Höhe ist, wird es bestimmt noch definitiv bis Ende des Jahres und nächstes Jahrweitergehen - wir schauen mal."

Und zu seinem Mitarbeiter, der fleißig die Kohlesäcke schleppt. "Alles hat ein Ende, Schätzelein! Alles wird gut!"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.