Kohfeldt gibt sich entschlossen: "Ergebnis steht über allem"

SID
Kohfeldt: "Stuttgart noch kein Finalspiel"

Werder Bremens neuer Cheftrainer Florian Kohfeldt hat vor seinem Debüt im Weserstadion große Entschlossenheit ausgestrahlt. "Über allem steht das Ergebnis. Wir wollen den Sieg, das muss man auf dem Platz jede Sekunde spüren", sagte der 35-Jährige vor dem Bundesliga-Nordderby am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen Hannover 96.
Die Hanseaten sind in dieser Saison noch sieglos und liegen mit fünf Punkten aus elf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Noch als Interimscoach hatte Kohfeldt mit den Bremern vor zwei Wochen bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 verloren.
Dennoch schenkte die Werder-Führung dem bisherigen U23-Trainer vorerst bis zum Jahresende das Vertrauen. Geschäftsführer Frank Baumann: "Schon bei dieser unglücklichen Niederlage in Frankfurt hat man positive Impulse erkennen können. Diesen Weg wollen wir fortsetzen."
Auch Topstürmer Max Kruse gab sich vor der Partie gegen die weit besser gestarteten Niedersachsen optimistisch. "Der Trainer hat einen Plan, und die Mannschaft zieht gut mit. Aber wir Spieler sind verantwortlich, die Stadt und die Fans wieder hinter uns zu bekommen. Da darf es keine Alibis geben", erklärte der Ex-Nationalspieler.