Kohfeldt nicht erste Wahl? Baumann rechtfertigt sich

Frank Baumann hat auf die Kritik an seiner Person im Zusammenhang mit Interimstrainer Florian Kohfeldt reagiert. Werder Bremens Geschäftsführer Sport hatte zuvor gesagt, Kohfeldt bleibe nur Cheftrainer, weil "bessere Möglichkeiten" abgesagt haben.

"Keiner muss sich Sorgen um unsere Professionalität machen. Für uns bedeutet Professionalität, dass wir alle Optionen prüfen – auch in der Kategorie Thomas Tuchel. Professionalität bedeutet aber auch, dann die bestmögliche Konstellation zu finden. Und die haben wir mit Florian Kohfeldt präsentiert", sagte Baumann in einem Statement. Seine Aussagen seien in den Medien aus dem Zusammenhang gerissen worden.

SPORT1-Experte Marcel Reif kritisierte Baumann für seine zuvor getätigten Aussagen scharf. "Das ist ja Irrsinn! Die Pressekonferenz von Frank Baumann war Realsatire. Er hat den Trainer degradiert, weil er eigentlich einen anderen Trainer haben wollte. So kannst du dich nicht verkaufen", sagte Reif im CHECK24 Doppelpass.

Nach SPORT1-Informationen hatte auch Bruno Labbadia große Lust auf den Job bei den Grün-Weißen gehabt. Die Aufgabe hätte ihn gereizt, doch die Verantwortlichen und er kamen schließlich nicht auf einen Nenner.