"Knight Rider": Ersetzt dieser Star David Hasselhoff im Reboot?

Die erfolgreiche 80er-Jahre-Action-Serie "Knight Rider" soll ins Kino kommen. Für die Hauptrollen sind bereits zwei Top-Stars im Gespräch.

Die erfolgreiche 80er-Jahre-Action-Serie "Knight Rider" bekommt eine Neuauflage! Für die Hauptrollen sind zwei Top-Stars im Gespräch.

In den 80er Jahren war "Knight Rider" mit David Hasselhoff (65) in der Rolle als Michael Knight eine äußerst erfolgreiche TV-Serie. Nun soll der Stoff für einen großen Kino-Blockbuster aufbereitet werden. Laut der Website "Screenrant.com" will die Weinstein Company ein humorvolles Reboot machen.

Ein Trend, den es bereits seit geraumer Zeit in Hollywood zu beobachten gibt. Das ist mal gelungen, wie bei "21 Jump Street", noch öfters aber auch gescheitert, wie zuletzt bei "Baywatch" oder "CHIPS".

Die erfolgreiche 80er-Jahre-Action-Serie "Knight Rider" soll ins Kino kommen. Für die Hauptrollen sind bereits zwei Top-Stars im Gespräch.

Für die Kinofassung von "Knight Rider" hat Weinstein dem Bericht zufolge bereits klare Vorstellungen, wer die Rolle des Titelhelden Michael Knight übernehmen soll. So hofft das Studio darauf, WWE-Wrestling-Star John Cena (40) für das Projekt gewinnen zu können. Außerdem im Gespräch: Comedian Kevin Hart (38). Er sei demnach für die Stimme von Michael Knights intelligentem Auto K.I.T.T. vorgesehen. Offizielle Bestätigungen gibt es jedoch noch nicht.

Alle bisherigen Reboots floppten

Es ist allerdings ein gewagtes Unterfangen, der Serie eine Neuauflage zu verpassen. Schließlich gab es mit "Knight Rider 2000", "Knight Rider 2010", "Team Knight Rider" und einem "Knight Rider"-Remake im Jahr 2008 bereits mehrere Versuche, das intelligente Auto K.I.T.T. wieder in Fahrt zu bringen. Der Erfolg war meist überschaubar.

So kam die Zusammenarbeit von Gunn und Hasselhoff zustande

Trotzdem ist die Weinstein Company nicht alleine mit der Idee. So sagte jüngst David Hasselhoff selbst in einem Video-Interview mit dem US-Portal "TMZ", dass er gemeinsam mit "Guardians of the Galaxy"-Regisseur James Gunn (51) an einem Reboot arbeite. Nicht als Kinofilm, sondern als TV-Serie. Hasselhoffs Anliegen: Die Neuauflage müsse dem Original treu bleiben. "Weil die Leute die anderen Reboots von 'Knight Rider' nicht mochten."

Außerdem berichtet "Screenrant", dass Hasselhoff auch in Gesprächen mit "From Dusk Till Dawn"-Regisseur Robert Rodriguez (49) sei. Mit ihm habe er sich angeblich über eines düstere Version von "Knight Rider" unterhalten.

Foto(s): imago/ZUMA Press, MJT/AdMedia/ImageCollect

Sehen Sie auch: Was machen eigentlich die Serienstars der Neunziger?

Was denken die Promis eigentlich über "The Hoff"?

Merken