Knapp 80 Prozent der Deutschen wollen Nachfolgeregelung für Neun-Euro-Ticket

Fast 80 Prozent der Menschen in Deutschland wünschen sich einer aktuellen Umfrage zufolge eine Nachfolgeregelung für das Neun-Euro-Ticket. Das berichtete das Magazin "Focus" am Freitag unter Berufung auf eine Befragung des Institus Kantar. Demnach befürworten 79 Prozent für die Zukunft ein ähnliches Ticket, das finanziell vom Staat gefördert wird.

Am größten ist die Zustimmung demnach mit 90 Prozent in der Altersgruppe der Unter-30-Jährigen. Insgesamt lehnen nur 16 Prozent eine Anschlussregelung ab, fünf Prozent machten entweder keine Angaben oder nannten keine Präferenz. Das Neun-Euro-Ticket ist Teil der staatlichen Entlastungspakete, mit denen die gestiegenen Energie- und Spritpreise für Bürgerinnen und Bürger kompensiert werden sollen. Es ist jeweils für einen Monat im Nah- und Regionalverkehr deutschlandweit gültig, das Angebot läuft allerdings Ende August aus.

Angesichts der großen Nachfrage nach dem Ticket läuft derzeit eine Debatte um eine vergleichbare Nachfolgeregelung. Es gibt verschiedene Vorschläge, etwa für ein 365-Euro-Jahresticket, eine monatliche Flatrate in Höhe von etwa 30 Euro oder ein 69-Euro-Monatsticket. Die Regierungen von Bund und Ländern zeigten sich offen für eine Fortsetzung des Modells. Es ist bislang jedoch unklar, wie ein entsprechendes Angebot organisiert und finanziert werden soll.

bro/akr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.