Kluge Investoren beobachten diesen Trend jetzt

·Lesedauer: 5 Min.

Wichtige Punkte

  • Regeneron, Eli Lilly und Vir Biotechnology könnten von diesem Trend profitieren.

Anleger, die vor einem Jahr auf die richtigen Aktien von Coronavirus-Impfstoffen gesetzt haben, wurden schnell belohnt. Und ich denke, es werden noch mehr kommen. Die Regierungen geben zukünftige Bestellungen auf. Das sorgt für wiederkehrende Einnahmen – und in einigen Fällen auch für Gewinne. Das ist ein perfekter Grund für die Aktienkurse, nach oben zu gehen. Aber Impfstoffaktien werden wahrscheinlich nicht der einzige Bereich sein, der den Anlegern große Gewinne beschert.

Ein weiterer Trend beim Investieren in Coronaviren ist da. Und wie bei den Impfstoffen könnte er von Dauer sein. Sehen wir uns den Bereich genauer an, den kluge Investoren gerade beobachten.

Regeneron, Lilly und Vir

Ich spreche von Aktien zur Behandlung des Coronavirus. Zunächst zu den monoklonalen Antikörpern. Die U.S. Food and Drug Administration hat solche Behandlungen von Regeneron (WKN:881535), Eli Lilly (WKN:858560) und Vir Biotechnology (WKN:A2PS0P) zugelassen. In diesem Zusammenhang hat sie Regeneron und Lilly Ende letzten Jahres die Zulassung erteilt. Diese Therapien sind also nicht gerade neu auf dem Markt.

Allerdings hatten sie einen etwas holprigen Start. Damals mussten alle diese Therapien per Infusion verabreicht werden. (Die Behandlung von Regeneron kann jetzt auch subkutan verabreicht werden.) In einigen Fällen hatten die Gesundheitseinrichtungen nicht die Mittel, um spezielle Infusionszentren einzurichten. Und in anderen Fällen fühlten sich potenzielle Patienten nicht krank genug, um sich behandeln zu lassen.

Es gibt einige Gründe, warum das jetzt nicht mehr der Fall ist. Erstens haben Forscher immer mehr Daten über die Wirksamkeit von Antikörperbehandlungen gesammelt. Gleichzeitig ist die Delta-Variante aufgetaucht. Sie ist so hochgradig übertragbar, dass sie sogar bei vollständig geimpften Personen zu Durchbrüchen geführt hat. Das hat dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen für eine Antikörperbehandlung entscheiden.

Die Regierung hat das alles nicht ignoriert. Von COVID-19 stark betroffene Staaten wie Florida und Texas haben mehr Infusionszentren eröffnet. Die Bestellungen von Antikörperbehandlungen stiegen im August um 1.200 %, laut ABC News unter Berufung auf das Gesundheitsministerium.

800.000 Dosen verschickt

Gleichzeitig sieht die neue Initiative von Präsident Biden zur Bekämpfung der Pandemie vor, dass diese Behandlungen verstärkt eingesetzt werden. Biden sagte letzte Woche, dass das Land die wöchentliche Anzahl der Antikörperlieferungen an die Staaten um 50 % erhöhen wird. Laut CNBC hat die Regierung in den letzten zwei Monaten mehr als 800.000 Dosen verschickt.

Regeneron hat im zweiten Quartal bereits einen Umsatz von 2,59 Mrd. US-Dollar mit Antikörperbehandlungen erzielt, nachdem es einen Vertrag mit der US-Regierung erfüllt hatte. Und das Unternehmen hat gerade einen neuen Regierungsvertrag im Wert von mehr als 2,9 Milliarden US-Dollar bekannt gegeben. Regeneron wird bis Januar 1,4 Millionen Dosen in die USA liefern. Damit beläuft sich die Gesamtbestellung aus den USA auf bisher etwa 3 Millionen Dosen. Ich erwarte nicht, dass die Bestellungen hier enden, aber der Umfang der Bestellungen wird eindeutig von den Fallzahlen des Coronavirus abhängen.

Regeneron dominiert den US-amerikanischen Markt für COVID-19-Antikörper. Lilly und Vir sind kleinere Marktteilnehmer; hier ist der Grund dafür. Die Aufsichtsbehörden sagen, dass Lillys Produkt gegen bestimmte Varianten nicht wirksam ist – daher ist der Einsatz nur in Staaten erlaubt, in denen diese Varianten nur wenige Fälle verursachen. Vir ist noch nicht so lange auf dem Markt. Die FDA hat das Produkt in diesem Frühjahr zugelassen. Dennoch könnten alle drei Unternehmen in den kommenden Monaten davon profitieren, wenn die Zahl der Coronavirus-Fälle weiter steigt.

Ein weiterer Teil dieses Behandlungstrends sind mögliche antivirale Medikamente. Und jetzt werde ich über ein Unternehmen sprechen, das denjenigen, die in Impfstoffaktien investieren, sehr vertraut ist. Es ist niemand anderes als der führende Impfstoffhersteller Pfizer (WKN:852009).

Pfizer arbeitet an einer oralen Coronavirus-Behandlung, die den Betroffenen direkt nach der Diagnose verabreicht werden könnte – sobald die ersten Symptome auftreten. Es ist eine einfache Pille, die fünf Tage lang eingenommen wird. Das Unternehmen hat im Juli mit einer Phase-2/3-Studie begonnen und erwartet, dass es im vierten Quartal Ergebnisse vorlegen kann. Es versteht sich von selbst, dass eine Pille, die die Menschen zu Hause einnehmen können, um COVID-19 zu behandeln, ein entscheidender Fortschritt wäre.

Wie sieht es mit der Entwicklung der Aktien aus?

Wie haben sich diese Unternehmen bei der Entwicklung der Aktien geschlagen? Im bisherigen Jahresverlauf haben sie alle den S&P 500-Index übertroffen.

REGN Chart
REGN Chart

REGN-Daten von YCharts

Aber ich erwarte weitere Steigerungen am Horizont. Die Behandlungen mit monoklonalen Antikörpern sind gerade erst auf dem Vormarsch. Wenn die Coronavirus-Fälle steigen, sollte der Umsatz dieser Behandlungen folgen. Der antivirale Kandidat von Pfizer wird wichtig sein, um die Daten der klinischen Studie im Laufe dieses Jahres zu beobachten. Wenn die Daten solide sind und eine behördliche Zulassung folgt, könnte das daraus resultierende Produkt eindeutig ein Blockbuster werden – und zwar schnell.

Wie wäre es also, diese Aktien jetzt zu kaufen? Das Investieren in Vir erfordert derzeit eine gewisse Risikobereitschaft. Die Antikörperbehandlung ist das einzige vermarktete Produkt. Aber die anderen Unternehmen, die ich hier erwähnt habe, sind nicht nur auf die Behandlung von Coronaviren angewiesen. Sie haben viele andere Produkte, mit denen sie Einnahmen erzielen, und sind daher vielleicht die bessere Wahl, wenn du kein großer Fan von Risiken bist.

Egal, ob du jetzt kaufen willst oder nicht, jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um sich den Investoren anzuschließen, die diesen Trend und diese dynamischen Unternehmen beobachten.

Der Artikel Kluge Investoren beobachten diesen Trend jetzt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Adria Cimino auf Englisch verfasst und am 16.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool hat keine Positionen in den genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.