Klub-WM: Ronaldo führt Titelsammler aus Madrid zum erneuten Triumph

Angeführt von Cristiano Ronaldo hat Real Madrid wieder einmal Geschichte geschrieben. Dank eines Treffers des Weltfußballers (53.) bezwang der spanische Rekordmeister im Finale der Klub-WM in Abu Dhabi Gremio Porto Alegre mit 1:0 (0:0) und feierte nicht nur als erster Verein die erfolgreiche Titelverteidigung, sondern auch erstmals fünf Titelgewinne in einem Kalenderjahr.

Angeführt von Cristiano Ronaldo hat Real Madrid wieder einmal Geschichte geschrieben. Dank eines Treffers des Weltfußballers (53.) bezwang der spanische Rekordmeister im Finale der Klub-WM in Abu Dhabi Gremio Porto Alegre mit 1:0 (0:0) und feierte nicht nur als erster Verein die erfolgreiche Titelverteidigung, sondern auch erstmals fünf Titelgewinne in einem Kalenderjahr.

Mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf schöpften die Königlichen, die zum sechsten Mal nach 1960, 1998, 2002, 2014 und 2016 den Weltpokal bzw. die Klub-WM gewannen, durch den verdienten Erfolg Selbstvertrauen für den Clasico gegen den FC Barcelona am kommenden Samstag (13 Uhr im LIVETICKER). Mit einem Erfolg über den Spitzenreiter will sich der Tabellenvierte Madrid im spanischen Titelrennen zurückmelden.

Im Zayed Sports City Stadium bot Real-Trainer Zinedine Zidane gegen den brasilianischen Copa-Libertadores-Sieger seine bestmögliche Aufstellung auf. Der nach muskulären Problemen wiedergenesene Gareth Bale musste zunächst auf Bank Platz nehmen, der im Halbfinale am Mittwoch gegen Gastgeber Al-Jazira(2:1) noch geschonte Spielmacher Kroos durfte hingegen von Beginn an mitwirken.

Geromel setzt Zeichen - Real überlegen

"Real kann sich darauf verlassen, dass wir alle bis zum Schluss kämpfen werden", hatte Trainer Renato Gaucho angekündigt. Und so setzte in der Anfangsphase Gremio-Kapitän Pedro Geromel, früher Profi beim 1. FC Köln, mit einem rüden Foul an Cristiano Ronaldo ein deutliches Signal.

Der klare Favorit aus Madrid bestimmte in einer munteren Begegnung zwar vom Anpfiff an das Geschehen, doch den intensiven Offensivbemühungen fehlte es im ersten Durchgang an Tempo, Druck und Präzision. Mit am meisten Torgefahr verströmte gegen die aufmerksam verteidigenden Brasilianer ein strammer Ronaldo-Freistoß knapp über die Querlatte (39.).

Ronaldos Freistoß besiegelt Titel-Gewinn

Im zweiten Durchgang blieb es beim Einbahnstraßen-Fußball - und doch brauchte es eine Standardsituation für die verdiente Führung. Ronaldos Freistoß aus 20 Metern ließen die Gegenspieler sträflich durch die Mauer passieren, Gremios Torhüter Marcelo hatte bei dem unten neben dem linken Torpfosten einschlagenden Schuss so keine Chance. Ab der 79. Minute durfte dann auch Bale für den glücklosen Karim Benzema mitwirken.

Das Spiel um Platz drei hatte zuvor der CF Pachuca gewonnen. Die Mexikaner setzten sich gegen Gastgeber Al-Jazira mit 4:1 (1:0) durch. Für den Champions-League-Sieger der CONCACAF, der es erstmals aufs Podium schaffte, trafen Urreta (37.), Franco Jara (60.), Roberto de la Rosa (79.) sowie Angelo Sagal per Foulelfmeter (84.). Khalfan Mubarak (57.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Mehr bei SPOX: Der 16. Spieltag im Livestream und Liveticker | Gremios Luan vor Duell mit Real: Ronaldo "der Beste der Welt" | Pachuca gewinnt kleines Finale gegen Al-Jazira