Klub-WM-Finale: Titelverteidiger Real Madrid tritt gegen Grêmio an

Real Madrid spielt sich warm für das große Finale: Der spanische Meister trifft am Samstagabend im Endspiel der FIFA-Klub-WM auf Grêmio Porto Alegre aus Brasilien. Sollte Real gewinnen, wäre der Verein die erste Mannschaft, dem die Titelverteidigung gelingt. Mit einem dritten Sieg bei der Klub-WM würden die Spanier zudem mit dem großen Rivalen FC Barcelona gleichziehen. Laut Trainer Zinedine Zidane tritt die Mannschaft mit viel Hoffnung an, der Hoffnung auf einen weiteren Titel.

Auch Verteidiger Sergio Ramos hofft, das erfolgreiche Jahr mit einem fünften Pokal zu beenden. "Es war ein großartiges Jahr für die Geschichte von Real Madrid, das ich und die Fans nicht vergessen werden. Die Pokale, die wir gewonnen haben, kann uns niemand nehmen."

Grêmio beteuerte, nicht weniger motiviert zu sein. Real sei zwar der Favorit, so Trainer Renato Gaucho, aber sein Team werde hart arbeiten und kämpfen. "Das ist das wichtigste Spiel in meinem Leben als Trainer. Auch für meine Spieler ist es das wichtigste Spiel ihres Lebens." Für ihn sei Real zwar der Favorit, so Gaucho." Das werden sie gegenüber unseren elf Spielern beweisen müssen. Wir werden alles versuchen, um dieses Turnier zu gewinnen."

Die Statistik spricht indes für die Spanier: In den zurückliegenden zehn Klub-WM-Finals gewann bis auf einmal immer ein europäisches Team. 2012 verlor der FC Chelsea gegen Corinthians São Paulo.