Werbung

Klosterhalfen will an Geschwindigkeit arbeiten

Klosterhalfen will an Geschwindigkeit arbeiten
Klosterhalfen will an Geschwindigkeit arbeiten

Nach ihrem überraschenden Trainerwechsel will sich Europameisterin Konstanze Klosterhalfen zukünftig wieder verstärkt über die 1500 m mit der Konkurrenz messen. Sie habe in der vergangenen Zeit die Geschwindigkeit "ein bisschen aus den Augen verloren, auch verletzungsbedingt. Aber der Speed über die 1500 m tut mir dann im Endeffekt auch über die 5000 m richtig gut", sagte Klosterhalfen im Gespräch mit Münchner Merkur/tz (Donnerstagsausgabe).

Die 26-Jährige, die über die 5000 m mit WM-Bronze (2019) und EM-Gold (2022) ihre größten Erfolge feierte, startet am Freitag beim Diamond League Meeting in Doha über 1500 m in die Freiluftsaison. Das große Ziel in dieser Saison ist die WM in Budapest (17. bis 29. August), die zugleich als Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris dient.

Im vergangenen Monat war bekannt geworden, dass die Leverkusenerin mit sofortiger Wirkung vom Südafrikaner Alistair Cragg gecoacht wird. Zudem wechselte die Ausnahmeläuferin ihren Ausrüster (von Nike zu Puma). Die Hintergründe für die Wechsel wurden nicht bekannt. Klosterhalfen war Ende 2018 zum Training unter Pete Julian in die USA gewechselt, der US-Amerikaner hatte Klosterhalfen in die Weltspitze geführt.