Dank ihm bleibt Klopp in Liverpool

Dank ihm bleibt Klopp in Liverpool
Dank ihm bleibt Klopp in Liverpool

Freudige Kunde von der Anfield Road.

Jürgend Klopp verlängert seinen Vertrag als Trainer des FC Liverpool bis 2026, obwohl er noch vor wenigen Wochen ein klares Dementi zu einer Vertragsverlängerung gegeben hatte.

Ein wichtiger Grund für den Meinungsumschwung war laut Klopp ein Gespräch mit seiner Ehefrau Ulla, das den Stein überhaupt ins Rollen brachte.

„Ulla will bleiben. Und was macht ein guter Ehemann, wenn seine Frau bleiben will? Er bleibt. Aber das ist nicht der einzige Grund“, erklärte Klopp anlässlich seiner Verlängerung. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Ein entscheidender Faktor war allerdings auch die Bereitschaft seiner Co-Trainer Pepijn Lijnders und Peter Krawietz, ebenfalls langfristig in Liverpool zu bleiben.

FC Liverpool: Klopp verlängert mit Co-Trainer Lijnders

Insbesondere eine Unterhaltung zwischen Klopp und Lijnders habe eine wichtige Rolle gespielt, wie der Deutsche im Gespräch mit dem vereinseigenen TV-Sender erklärte.

„Als ich darüber nachdachte, war klar, ich muss ein weiteres wichtiges Gespräch führen, und das war mit Pep Lijnders“, berichtete der 54-Jährige: „Als er gesagt hat: ‚Oh ja, ich bin dabei!‘ war es klar, dass wir für alle Gespräche offen waren.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Schon länger wird dem Deutschen und dem Niederländer ein hervorragendes Verhältnis bescheinigt, anlässlich der gemeinsamen Vertragsverlängerung bestätigte der ehemalige BVB-Coach das noch einmal, indem er verriet: „Unsere Verbindung geht über den Fußball hinaus.“

Aber wer ist der Mann an Klopps Seite?

Wer ist Pepijn Lijnders?

Der Niederländer Lijnders begann seine Trainer-Karriere 2003 bei der Jugend der PSV Eindhoven als Technik-Trainer. Über den FC Porto, bei dem er erneut als Technik-Trainer erst für die U19 und später auch für die Profi-Mannschaft arbeitete, gelangte er 2014 zu Liverpool. Bei den Reds bekleidete er zuerst das U18-Traineramt, ehe er 2015 zum Co-Trainer zuerst für Brandon Rodgers und anschließend für Klopp aufstieg.

Schon bei der U18 zeigte sich, dass der Niederländer ein Gespür für Talente hat. So entdeckte er auch den jungen Trent Alexander-Arnold und formte ihn zum vielleicht besten rechten Außenverteidiger der Welt. Über den jungen Engländer sagte er einst: „Ein Ferrari ohne Treibstoff ist nichts - aber Trent hat so viel Treibstoff! Ich mag Trent nicht - ich liebe ihn!“

Dieser Satz zeigt, mit wie viel Freude und Leidenschaft Lijnders seinem Job nachgeht. Und wie einst Klopps früherer Co-Trainer Zeljko Buvac ist der 39-Jährige ein wahres Taktik-Mastermind. Doch im Gegensatz zu seinem ruhigen und introvertierten Vorgänger ist Lijnders ein wahrer „Energizer“, wie Klopp kürzlich verriet.

Klopp und Lijnders - ein geniales Duo

Beide Trainer scheinen sich fantastisch zu verstehen und arbeiten in einer außerordentlichen Symbiose zusammen. Auch in Sachen Taktik verstanden sich die beiden auf Anhieb.

„Was Pep betrifft, wow. Ich hatte das Glück, während meiner Zeit im Fußball viele, viele Leute kennenzulernen, und ich glaube nicht, dass ich jemals jemanden mit der Energie und dem Enthusiasmus getroffen habe, den er für dieses Spiel hat“, schwärmt der zweimalige Welttrainer von seinem Assistenten.

Aber der Erfolg weckte auch Begehrlichkeiten. Als der 39-Jährige 2018 ein Angebot als Cheftrainer von NEC Nijmegen aus seiner Heimat erhielt, folgte er diesem Ruf kurzerhand und wechselte in die Eerste Divisie, die zweite niederländische Liga.

Das Engagement hielt jedoch nur kurz. Nach den verpassten Aufstiegs-Playoffs für die Eredivisie trennten sich die Wege von Verein und Coach wieder. Als die Reds, allen voran Jürgen Klopp, davon Wind bekamen, bemühten sie sich erneut um das Taktik-Genie. Fünf Monate nachdem er Liverpool verlassen hatte, kehrte Lijnders an die Anfield Road zurück.

Mit der Rückkehr begann auch gleichzeitig die erfolgreichste Zeit für Liverpool unter Jürgen Klopp und Pepijn Lijnders.

FC Liverpool: Titel in Champions League und Premier League

Der Champions-League-Erfolg 2019 wurde 2020 nur von der ersten Premier-League-Meisterschaft nach 19 Jahren übertroffen - zwei Titel, an denen der Niederländer gehörigen Anteil hat, wie auch Klopp betont.

„Ich glaube, ich habe in der Vergangenheit gesagt, dass es nichts gibt, was er nicht über diesen Sport weiß. Seine Leidenschaft dafür ist bemerkenswert und sein Enthusiasmus im Training ist jeden Tag ansteckend. Seit er 2018 zu uns zurückgekommen ist, war es ein Privileg, ihn wachsen zu sehen, und er hat mit Sicherheit eine lange und erfolgreiche Karriere im Fußball vor sich“, schwärmt Klopp von seinem Assistenten.

Der Karriere wird nun mit der Verlängerung seines Vertrages ein weiteres vielversprechendes Kapitel hinzugefügt. Die Reds konnten diese Saison mit dem Ligapokal schon eine Trophäe einheimsen und haben mit Champions League, FA Cup und Premier League sogar die Chance, das historische Quadruple an die Anfield Road zu holen. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Es wäre der vorläufige Höhepunkt in Lijnders Karriere, die aber gerade erst richtig Fahrt aufzunehmen scheint.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.