Endlich nicht mehr "nur irgendjemand mit einem Trikot"

·Lesedauer: 2 Min.
Endlich nicht mehr "nur irgendjemand mit einem Trikot"
Endlich nicht mehr "nur irgendjemand mit einem Trikot"
Endlich nicht mehr "nur irgendjemand mit einem Trikot"

Einzig ein Tor fehlte Curtis Jones bei seinem Gala-Auftritt in der Champions League.

Denn vor allem dank seiner vier Torbeteiligungen gewann der FC Liverpool sein zweites Champions-League-Spiel in dieser Saison deutlich und fegte den FC Porto in Portugal mit 5:1 vom Platz fegen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Das sah auch Trainer Jürgen Klopp so: „Er war wirklich gut, er war überall, in alles involviert. Er hat das erste Tor mit einem überraschenden Schuss eingeleitet. Er hat auch defensive ein starkes Spiel abgeliefert. Mach so weiter, Curtis!“

In typischer Klopp-Manier legte er noch nach: „Er hatte Probleme mit dem Magen vor dem Spiel. Der Doktor kam in mein Zimmer und sagte, ich soll ihn im Auge behalten. Nach dem Spiel sagte ich ihm: ‚Was auch immer das Problem war, behalte es!‘“

Jones kann sich zunächst nicht durchsetzen

Der 20-jährige Jones, der aus der Jugendakademie der Reds stammt, spielt bereits seit drei Jahren bei den Profis mit. Zwar sammelte er in dieser Zeit immer mal wieder Spielzeit - der große Durchbruch blieb jedoch aus.

Und auch in dieser Saison fiel es Jones zunächst schwer auf Einsatzzeiten zu kommen. Kein Wunder: Mit Thiago, Fabinho und dem jungen Harvey Elliot hat Jones hochkarätige Konkurrenz auf seiner Position im Mittelfeld. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

So spielte er nicht eine Minute in den ersten vier Reds-Partien. Doch durch die Verletzung von Elliot erhielt Jones plötzlich mehr Spielzeit und weiß diese - wie jüngst gegen Porto - eindrucksvoll für sich zu nutzen.

Liverpool-Ikone Owen schwärmt von Jones

Sogar Liverpool-Ikone Michael Owen schwärmte bei BT Sport vom starken Auftreten von Jones: „Bevor Harvey Elliot sich verletzte, war er irgendjemand mit einem Trikot. Wenn er die Chance erhält, muss er das tun, was er heute Abend getan hat.“

Owen hofft, dass der Youngster nun dauerhaft in der Startelf stehen und sich beweisen kann: „Um seiner Karriere willen ist es an der Zeit, dass er eine größere Rolle in der Mannschaft hat.“

Die Unterstützung seines Kapitäns Jordan Henderson hat Jones zumindest sicher: „Curtis war fantastisch. Ich weiß, dass er auf dem Papier so jung ist - aber ich habe das Gefühl, dass er bereits seit ein paar Jahren in der ersten Mannschaft ist.“

Jones erhält als einziger Reds-Spieler Topbewertung

Auch in der internationalen Presse findet die Leistung von Jones große Anerkennung. So verteilte ESPN Bewertungen für die Reds-Spieler von 1 bis 10 - nur Jones schnitt besser als 8 ab. Er bekam sogar die Höchstpunktzahl.

In englischen Medien wurde er teils sogar zum neuen Besitzer des Porto-Stadions erklärt. Die Daily Mail schrieb: „Jones hat die Hauptrolle an diesem Abend übernommen.“ (Alles zur Premier League auf Sport1.de)

Wenn es nach Klopp geht, darf Jones diese bei ähnlichem Ausgang in der Zukunft gerne häufiger übernehmen - und spielt er danach immer so wie gegen Porto, sogar mit kleinen Magenproblemen zuvor.

Alles zur Champions League bei SPORT1

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.