Klopp: "RB-Mittel? Also entschuldigen Sie mal"

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.
Klopp: "RB-Mittel? Also entschuldigen Sie mal"
Klopp: "RB-Mittel? Also entschuldigen Sie mal"

Jürgen Klopp und der FC Liverpool waren dann doch eine Nummer zu groß für RB Leipzig.

Nach dem 0:2 im Hinspiel kassierten die Roten Bullen auch im Rückspiel in Budapest eine 0:2-Pleite und schieden zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Achtelfinale der Königsklasse aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und der Pressekonferenz zusammen.

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Wir haben heute gut gespielt und es richtig gut verteidigt. Wir haben in beiden Spielen nicht gesehen, wie stark Leipzig sein kann. Wir wissen alle, was das für ein Powerhouse manchmal ist, aber das haben wir gut verhindert. Es war ein verdienter Sieg und mehr kannst du nicht erwarten."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

...zum Spielverlauf: "Wir hatten im ersten Durchgang riesen Dinger und keines genutzt. Wir haben aber das Spiel kontrolliert, das ist so nicht selbstverständlich. Hätten wir immer so diszipliniert gespielt, dann hätten wir den ein oder anderen Punkt mehr."

...auf die Frage, ob Liverpool den Gegner mit RB-Mitteln geschlagen hat: "RB-Mittel? Also entschuldigen Sie mal. Das waren heute unsere Mittel und nicht RB-Mittel. Wenn du RB machen lässt dann sind sie richtig gut. Sie kriegen nicht oft den Druck, den sie heute bekommen haben. Es war sehr wichtig, dass wir physisch sind und auch ein Risiko eingehen. Es ist eine komplexe Aufgabe gewesen und die Jungs haben es gut gemacht. Das fühlt sich heute richtig gut an."

...zu den Chancen in der Champions League: "Wir haben uns in der Champions League nur nie durch eigene Erwartungen limitiert. Es geht so weit, wie es geht und wir haben uns keine Limits gesetzt. Wir gehen jetzt aber auch nicht hier raus und sagen, dass wir jetzt wieder alle aus dem Stadion hauen. Wir wissen, dass bei uns keiner zurückkommt. Das ist der Kader den wir haben und alle anderen sind bis Saisonende verletzt. Henderson kann zurückkommen, wenn wir ins Finale kommen – aber das war es dann wohl auch."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Wir waren heute nicht gut genug und haben nicht den nötigen Punch entwickelt, um hier Tore zu schießen. Wir sind kaum in emotionaler Weise reingekommen, wie wir das zuletzt oft hatten. Wir sind dann besser ins Spiel gekommen und haben mutig verteidigt. Am Anfang haben wir zu verkopft gespielt und nicht den nötigen Mut gehabt. Wir haben uns auch zu wenige Chancen herausgespielt, um einen echten Glauben zu entwickeln."

…zur Leistung seiner Mannschaft: "Spieler sind Menschen. Wir haben im Hinspiel zwei große Fehler gemacht und es ist klar, dass man darüber nachdenkt. Wir waren recht ruhig auf dem Feld und haben die Emotionalität nicht entwickelt. Dafür gibt es mehrere Gründe und daher haben wir das Leistungsmaximum nicht erreichen können."

… zu dem Austausch mit Klopp nach der Partie: "Er war gut. Wenn der Gegner besser ist, dann gratuliere ich gerne. Gerade ging es aber eher um die Spielansetzung in der Premier League. Er hat mir gesagt, an was für unterschiedlichen Tagen er immer spielt, das finde ich interessant im Hinblick auf die Belastungssteuerung."

…zum Meisterrennen mit dem FC Bayern: "Ich finde, dass man nicht nur über das Spiel gegen die Bayern am 3. April sprechen. Davor haben wir noch einige andere Spiele – wir müssen in der Liga immer an unsere Grenzen gehen. Ich sehe das Ausscheiden auch nicht mehr als Vorteil, weil es nicht mehr so viele Spiele wie in der Gruppenphase sind. Wir versuchen in der Liga und im Pokal der große Herausforderer zu sein. Jetzt müssen wir das Spiel aber erstmal sacken lassen und zulassen, dass wir enttäuscht sind. In 20 Stunden geht es dann wieder nach vorne."