Nach Klopp-Kritik an Atletico: Trippier rechtfertigt Defensiv-Taktik

Abwehrspieler Kieran Trippier von Atletico Madrid hat die Kritik von Liverpool-Coach Jürgen Klopp, die Colchoneros würden nur unansehnlichen Defensivfußball spielen, entschieden zurückgewiesen.

"Die Leute haben die Auffassung, dass wir eine defensiv ausgerichtete Mannschaft sind, aber ich denke, sie werden von der Art und Weise, wie wir gegen Liverpool gespielt haben, zu sehr beeinflusst", erklärte der englische Nationalspieler im Gespräch mit dem Mirror.
 
Würde man sich Liverpool laut Trippier "Mann gegen Mann stellen, verliert man 0:6. Ich weiß nicht, was die Leute erwarten? Man sieht Experten, die sich beschweren, weil wir verteidigt haben, aber haben sie erwartet, dass wir dorthin gehen und offensiven Fußball spielen, insbesondere wenn Liverpool so spielt, wie sie gerade spielen?"

Kieran Trippier: "Wussten, dass ihnen die Luft ausgehen würde" 

Trippier zufolge hätte man stattdessen den perfekten Plan gehabt. "Wir wussten, dass ihnen aufgrund des Drucks, den sie ausgeübt haben, und der großen Energie, die sie in das Spiel gesteckt haben, die Luft ausgehen würde", erklärte der 29-Jährige, dessen Mannschaft in der Verlängerung schließlich den längeren Atem hatte.
 
Klopp hatte nach Liverpools Aus im Achtelfinale der Champions League gegen die Spielweise seines Gegenüber Diego Simeone gestänkert. "Sie sind verdient weitergekommen. Aber ehrlich gesagt fühlt es sich trotzdem nicht richtig an. Ich merke einfach, was für ein beschissener Verlierer ich bin", so Klopp.
 
"Ich könnte die ganze Zeit darüber reden, wie man mit so einer Mannschaft so einen Fußball spielen kann. Das verstehe ich nicht. Auch wenn sie gewonnen haben."