Klopp über Liverpools Transferaktivitäten: "Manchmal muss man geduldig sein"

Klopp versichert den Fans einen starken Kader, ermahnt aber dennoch zu Geduld. Wer die Transferziele sind und welche realistisch sind.

Nachdem sich Liverpool für eine interne Rekordsumme die Dienste von Mohamed Salah sicherte und sich zudem mit dem U20-Weltmeister Dominic Solanke verstärken konnte, sollen nun ein erfahrener Innenverteidiger, ein dynamischer Mittelfeldspieler und ein solider Linksverteidiger folgen.

Zwar beobachtet Jürgen Klopp die Entwicklungen auf dem Transfermarkt genau, zu überstürzten Entscheidungen wird es allerdings nicht kommen: "Manchmal muss man geduldig sein und das sind wir momentan. Wir müssen auf den richtigen Moment warten und abwarten, was passiert", so der 50-Jährige.

"Auch wenn man es nicht sieht, kann man sich denken, dass wir hinter den Kulissen eine Menge getan haben", meinte Klopp auf die Transferziele des Vereins bezogen. "Der Kader wird stärker sein als letztes Jahr und ich denke, das ist der Grund für Optimismus."

Während das Interesse an Virgil van Dijk abgekühlt ist, nachdem man zuvor ohne die Erlaubnis von Southampton mit dem Spieler gesprochen hatte, bemühen sich die Reds weiterhin um Naby Keita. Eine Ablösesumme in Höhe von mehr als 75 Millionen Euro könnte die Leipziger ins Wanken bringen, den 22-Jährigen doch ziehen zu lassen.

Für Konkurrenz auf der Position des linken Verteidigers könnte Andy Robertson von Hull City sorgen, dieser Transfer wäre ohnehin leichter zu realisieren. Zudem beobachtet man die Situation von Alex Oxlade-Chamberlain, derzeit steht der 23-Jährige jedoch nicht an höchster Stelle der Einkaufsliste.